Schlummernde Netzwerkgefahren: BSI warnt vor veralteter Router-Software

d-link-dir-615

Der D-LINK Router DIR-615 wird zwar mittlerweile nicht mehr vertrieben, dürfte aber immer noch in vielen Privathaushalten und Büros im Einsatz sein. Der Hersteller hat das Gerät einst mit dem Zusatz „Firewall-Schutz für Ihr Netzwerk“ beworben, das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sieht Letzteres jedoch eher nicht gegeben, sondern warnt im Gegenteil in diesem Zusammenhang vor einer Schwachstelle in der Firmware des Geräts.

Angreifern ist es demnach möglich, einen sogenannten Cross-Site Scripting Angriff durchzuführen. Hierbei kann durch die Eingabe spezieller Befehle Schadcode zur Ausführung gebracht werden.

D-Link hat noch kein fehlerbehebendes Update bereitgestellt, wobei sich mit Blick auf die Leistungsdaten des Geräts ohnehin die Frage stellt, ob man den Router nicht besser durch ein neueres und schnelleres Modell ersetzt.

Allgemein solltet ihr mit Blick auf diese Information jedenfalls im Hinterkopf behalten, dass ältere Netzwerkgeräte unabhängig von der fehlenden Unterstützung aktueller Standards auch zum Sicherheitsrisiko werden können. Oft haben diese keine automatischen Update- oder Benachrichtigungsfunktionen integriert und hängen im schlimmsten Fall über Jahre mit veralteter Software im Netz. Nehmt euch am nächsten Regentag also die Zeit, die Verfügbarkeit von Updates bei den von euch eingesetzten Netzwerkgeräten zu prüfen.

Quelle: iFun