Letzte Aktualisierungen Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • Funfiles 9:01 am 16. January 2020 Permalink | Antwort  

    Kabel Eins Doku HD startet am 17. Januar bei HD+ 

    HD+ macht das doppelte Dutzend voll: Am 17. Januar geht Kabel Eins Doku HD bei HD+ auf Sendung. Das HD+ Sender-Paket umfasst damit künftig 24 HD-Kanäle. Der 100-prozentige Doku-Channel zeigt rund um die Uhr sowohl klassische Dokumentationsfarben als auch neue und moderne Themenfelder in brillanter HD-Qualität: Real Crime, Food & Travel, Geschichte, PS-Klassiker, Antiquitäten, Natur und Technik. Ausgewählte Programm-Highlights werden parallel in UHD-HDR auf dem Sender UHD1 ausgestrahlt.

    Georges Agnes, Geschäftsführer Operations und Produktentwicklung der HD PLUS GmbH: „Der Start von Kabel Eins Doku HD ist ein echtes Highlight für unsere Kunden. Es gibt wohl kaum ein Programmgenre, das mit brillanten Bildern in HD und insbesondere UHD derart an Strahlkraft gewinnt wie Dokumentationen. Es freut uns sehr, dass wir unsere Partnerschaft mit der ProSiebenSat.1 Media SE vertiefen und gleich zu Jahresbeginn unser Angebot weiter ausbauen können. Diesen Schwung wollen wir mitnehmen, unsere Zuschauer können sich auf ein ultra-erstklassiges Jahr 2020 freuen.“

    Nicole Agudo Berbel, Chief Distribution Officer & EVP Digital Publishing ProSiebenSat.1 Media SE: „Mit HD+ verbindet uns eine langjährige und erfolgreiche Partnerschaft. Nun können die Zuschauer zukünftig alle sieben Free TV-Sender unseres Hauses – inklusive Kabel Eins Doku – über den Satelliten in HD-Qualität empfangen. Darüber hinaus werden unsere Zuschauer auch die Möglichkeit haben, die Inhalte der ProSiebenSat.1-Sender bei HD+ on-demand und zeitversetzt zu sehen. Gerade für bildgewaltige Dokumentationen bietet die HD- bzw. UHD-Qualität ein optimales Fernseherlebnis!“

    Die Parallelausstrahlungen auf UHD1 garantieren durch die Kombination von UHD mit HDR ein atemberaubendes Seherlebnis. Die im Vergleich zu HD vierfach höhere Bildauflösung gepaart mit einem erheblich höherem Kontrastumfang und einer deutlich besseren Farbdarstellung sorgen für eine herausragende Bildqualität, die durch eine höhere Auflösung allein nicht zu erzielen wäre.

    Für Kunden, die HD+ integriert über einen neuen Fernseher von Panasonic oder Samsung nutzen, sind die UHD-Ausstrahlungen quasi „unverpassbar“. Bei allen Sendungen, die parallel zu HD auch in UHD übertragen werden, erscheint auf dem Display ein entsprechender Hinweis, der Wechsel auf den UHD-Kanal muss nur noch kurz per Knopfdruck auf der Fernbedienung bestätigt werden.

    – Empfang von Kabel Eins Doku HD und Sendungen in UHD

    Für den Empfang des HD-Senders genügt neben Sat-Empfang via ASTRA ein HD-Fernseher sowie ein aktives HD+ Sender-Paket. Wer die UHD-Ausstrahlungen genießen möchte, braucht dazu grundsätzlich einen UHD-Fernseher. Bei UHD-TVs von Panasonic und Samsung ab Modelljahr 2019 ist HD+ bereits integriert, weitere Geräte sind für den Empfang nicht notwendig. Diese Fernseher bieten mit dem Neustart von bereits laufenden Sendungen, dem Zugriff auf Mediatheken und einem innovativen TV-Guide zusätzlich ein komfortableres TV-Erlebnis. Wer einen anderen UHD-Fernseher besitzt, benötigt für den Empfang der UHD-Kanäle von HD+ zusätzlich ein HD+ Modul oder einen HD+ UHD Receiver.

    – Die Empfangsparameter von Kabel Eins Doku HD

    Satellit: ASTRA 19,2° Ost
    Transponder: 1.017
    Frequenz: 11.464,25 MHz (Horizontal)
    Modulation: DVB-S2, 8PSK
    Symbolrate: 22.000 Ms/s
    FEC: 2/3

    http://www.hd-plus.de
     
  • Funfiles 10:30 am 21. December 2019 Permalink | Antwort  

    ServusTV sichert sich Rechte an Champions League! 

    Gemunkelt wurde in den letzten Wochen medial bereits allerorts. Sollte doch ServusTV erstmals nach der Krone im Fußball, den Übertragungsrechten für die beiden europäischen Top-Ligen, greifen. Wie mehrere Insider der „Krone“ bestätigten, hat es jetzt tatsächlich geklappt.

    Der Poker ist damit gelaufen und im Run um die fußballbegeisterten Seher (besonders Red-Bull-Salzburg mit seinen Erfolgen befeuerte das nationale Interesse an der Königsklasse) ist dem Sender von Dietrich Mateschitz ein echter Coup gelungen. Denn neben Online-Anbieter DAZN und Amazon waren freilich auch andere, linear sendende Stationen an den Rechten interessiert.

    Auf „Krone“-Anfrage hieß von offizieller Seite bei ServusTV dazu lediglich: „Wir sind immer an attraktiven Sportrechten interessiert, zu Details oder Plänen äußern wir uns aber grundsätzlich nicht.“ Ein Dementi klingt normalerweise doch ein wenig anders, darüber hinaus passt ein „Go“ für ServusTV auch ins Konzept und die Vorgehensweise der dafür zuständigen UEFA. Denn deren Bestrebung lag bis zuletzt darin, noch vor Weihnachten zu einer handfesten Entscheidung zu kommen. Und zwar sowohl für alle Pay-TV-Interessenten, als auch jene aus dem Free-TV.

    Auf welche Spiele innerhalb der Europa League und der Champions League sich das ServusTV-Paket bezieht, drang noch nicht durch.

    In Deutschland gibt es die volle Fußball-Dröhnung (SKY war hier bis dato Rechtehalter) per Saison 2021/2022 wie berichtet via Amazon und DAZN. Die Europa League bringt dort RTL.

    Quelle: Krone

     
  • Funfiles 23:30 am 12. December 2019 Permalink | Antwort  

    TV-Hammer: Sky verliert Champions-League-Rechte! 

    Ab der Saison 2021/22 ist die Champions League fast nur noch im Internet zu sehen. Der Bezahlsender Sky konnte sich mit der Europäischen Fußball-Union (UEFA) nach knapp 20-jähriger Zusammenarbeit nicht auf eine weitere Kooperation einigen. Das bestätigte Sky am Donnerstag.

    Nach Informationen der „Bild“-Zeitung hat sich der Streamingdienst DAZN die weiteren Rechte zur Übertragung der Fußball-Königsklasse gesichert, nachdem Amazon Prime bereits den Zuschlag für das Top-Spiel am Dienstag ab 2021 erhalten hatte.

    Die Endspiele allerdings werden von 2022 bis 2024 im ZDF zu sehen sein und damit wieder im frei empfangbaren Fernsehen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Donnerstag aus Verhandlungskreisen. Ein Finale mit deutscher Beteiligung muss laut deutschem Rundfunkstaatsvertrag zwingend und immer im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen sein.

    Damit müssen sich die Fußball-Fans umgewöhnen. Insbesondere die TV-Zuschauer, die über Kabel und Satellit die Spiele verfolgt haben, benötigen nun eine schnelle Internetverbindung. Damit zeichnet sich der Trend immer mehr ab, nachdem sich zuletzt die Telekom die Rechte für die EM 2024 in Deutschland gesichert hatte. Auch wird der Markt zunehmend unübersichtlicher. Der Fußball-Fan benötigt immer mehr Abonnements, um alle Spiele sehen zu können.

    Am Dienstag hatte Amazon als neuer Mitspieler seinen Einstieg in die Königsklasse ab der Saison 2021/2022 bekanntgegeben. Demnach wird das Dienstagabend-Topspiel ausschließlich beim Streamingdienst des US-Internetriesen zu sehen sein. Nach dem Verkauf des ersten Rechtepakets ging es in eine neue Bieterrunde – und in der standen vor allem die derzeitigen Rechteinhaber Sky und DAZN unter Druck.

    Neben den Rechten der Champions League vermarktet die UEFA auch die Europa League sowie die neue und 2021 erstmals ausgespielte Europa Conference League. In der aktuellen Ausschreibung war nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur auch ein Paket enthalten, das nur das Finale enthält und nur von Free-TV-Anbietern ersteigert werden konnte.

    Seit der Spielzeit 2018/19 und noch bis 2020/21 ist die Königsklasse ausschließlich bei dem Pay-TV-Sender Sky und dem ebenfalls kostenpflichtigen Streamingdienst DAZN zu sehen. Somit bleibt für die laufende und die kommende Saison alles, wie es ist. Das ZDF hatte bis 2018 sechs Jahre lang Champions-League-Spiele gezeigt, ehe die Partien durch den derzeit laufenden Vertrag hinter der Bezahlschranke verschwanden.

    Quelle: Krone

     
  • Funfiles 9:43 am 5. December 2019 Permalink | Antwort  

    BMW schafft Abo-Pflicht für CarPlay ab 

    Apples CarPlay gehört für viele zu den wichtigsten Optionen im Fahrzeug, da es schnellen und vor allem sicheren Zugriff auf zahlreiche Funktionen des iPhones gibt, ohne dass man es in der Hand halten muss. BMW gehörte zu den ersten Herstellern, die sogar Apples drahtlose Variante des Features in Fahrzeuge integrierte. Allerdings gehörte der bayrische Automobilhersteller auch zu den ersten, die CarPlay kostenpflichtig und gar als Abonnement anboten. Doch damit ist jetzt Schluss.

    Bereits seit 2016 bietet BMW CarPlay in nahezu allen Modellen an und verlangt dafür rund 300 Euro bei der Bestellung. Während diese Option anfänglich noch für die gesamte Fahrzeuglebensdauer ausgelegt war, änderte man den Kurs entschied sich zum Unmut vieler Kunden für ein Abo-Modell. Seither deckten die 300 Euro die Leistung für drei Jahre ab und anschließend sollten 80 Euro pro Jahr fällig werden. Wegen der Kritik der Kunden revidierte BMW nun die Entscheidung und macht CarPlay für alle Kunden mit der neuesten Software des „Connected Drive“-Infotainmentsystems kostenfrei verfügbar.

    Laut Auto Bild senkt BMW damit auch den Preis der Nachrüst-Option von 399 Euro auf 300 Euro, während Kunden, die bereits CarPlay von Werk im Fahrzeug integriert hatten, das Feature völlig kostenfrei weiterverwenden können. Damit kehrt das Unternehmen wieder zur Einmalzahlung zurück. Wie BMW gegenüber erklärt, entstand die Preisneugestaltung „aus dem zahlreichen Kundenfeedback heraus“. Die Umstellung wird laut dem Hersteller bis Anfang 2020 abgeschlossen sein.

    Die neuen Preise und der Wegfall des Abonnements sind natürlich zu begrüßen, dennoch hat es unabhängig vom Hersteller einen faden Beigeschmack für CarPlay überhaupt Geld zu verlangen, da Apple laut eigenen Aussagen für die Funktion kein Geld vom Hersteller verlangt. Dabei setzt CarPlay übrigens vollständig auf die Rechenleistung des iPhones und nutzt das im Fahrzeug integrierte Infotainmentsystem nur als Display – ähnlich wie bei AirPlay.

    Quelle: MacLife

     
  • Funfiles 10:27 am 28. November 2019 Permalink | Antwort  

    Sky Deutschland sichert sich die exklusiven Übertragungsrechte des ATP Cup in Deutschland 

    Sky Deutschland hat die laufende Vereinbarung mit der ATP und ATP Media ausgebaut und sich für die Saison 2020 Live-Übertragungsrechte am ATP Cup gesichert. Die Übertragungsrechte sind für Deutschland exklusiv. Zudem umfasst die Vereinbarung Rechte für Österreich und Schweiz. Der ATP Cup wird wie die übrigen von Sky übertragenen Turniere der ATP Tour Bestandteil des Sky Sport Pakets sein.

    Sky wird jeden Tag live vom ATP Cup, der Auftaktveranstaltung des neuen Tennisjahres, berichten und die besten Spiele übertragen. Der neue Mannschaftswettbewerb wird vom 3. Januar bis zum 12. Januar in den australischen Städten Brisbane, Perth und Sydney ausgetragen. Alle Spiele mit deutscher Beteiligung zeigt Sky live und mit deutschem Kommentar. Sky Experte Patrik Kühnen wird als Co-Kommentar während des gesamten Turniers seine Einschätzungen geben.

    Ausgewählte Spiele zeigt Sky zudem im Free-TV auf Sky Sport News HD. Hier ist auch eine umfassende Highlight-Berichterstattung geplant.

    Beim ATP Cup gilt die aktuelle ATP Rangliste, über die sich die Nationalteams und die einzelnen Spieler für den ATP Cup qualifizieren. Zum aktuellen Teilnehmerfeld gehören neun von zehn Top 10 Spieler bzw. 26 Spieler aus den Top 30. 24 Teams spielen zunächst in einer sechstägigen Gruppenphase gegeneinander. Gespielt werden pro Partie zwei Einzel und ein Doppel. Die acht besten Teams qualifizieren sich für die viertägige K.o.-Phase in Sydney. Deutschland wird in der Gruppenphase zunächst auf Australien, Griechenland und Kanada treffen und mit den Topspielern Alexander Zverev und Jan-Lennard Struff an den Start gehen.

    Sky Experte Patrik Kühnen über den ATP Cup: „Ich freue mich auf den ATP Cup, denn das kommende Tennisjahr beginnt damit gleich mit einem Paukenschlag. Fast alle Topspieler haben zugesagt. Ein Teamwettbewerb weckt ganz besondere Emotionen. Australien ist das richtige Pflaster mit einem tennisbegeisterten Publikum und Anfang Januar ist genau der richtige Zeitpunkt. Das wird stark!“

    Hans Gabbe, Senior Vice President Sports Rights & Commercialization Sky Deutschland GmbH: „Das Herren-Tennis könnte mit Ausnahmespielern wie Novak Djokovic und Rafael Nadal nicht attraktiver sein. Zudem haben der Deutsche Alexander Zverev und Österreicher Dominic Thiem bereits bewiesen, dass sie auch die großen Turniere gewinnen können. Es ist eine tolle Nachricht für unsere Kunden, dass wir uns jetzt die Rechte an einem weiteren Glanzlicht des Tennisjahres in der bundesligafreien Zeit sichern konnten. Durch den Ausbau der Partnerschaft mit der ATP und ATP Media können wir den höchst attraktiven ATP Cup übertragen und sind damit einmal mehr die Heimat der ATP Tour im deutschen Fernsehen.“

    Bis 2023 berichtet Sky live und exklusiv im deutschen und österreichischen Fernsehen von den größten Turnieren der ATP Tour. Neben den Nitto ATP Finals in London überträgt Sky auch alle neun Turniere der ATP Masters 1000 sowie die meisten Turniere der ATP 500 – insgesamt rund 1000 Stunden live. Zusätzlich wird Sky ab 2020 von ausgewählten Turnieren der ATP 250 berichten und überträgt wie gewohnt im Juli knapp 350 Stunden live und exklusiv das Grand Slam Turnier in Wimbledon. Das größte Tennisturnier der Welt wird bis einschließlich 2022 nur bei Sky zu sehen sein.

    Quelle: Sky

     
  • Funfiles 10:35 am 30. October 2019 Permalink | Antwort  

    Dutzende Klauseln in Sky-Verträgen rechtswidrig! 

    Laut einem Urteil des Obersten Gerichtshofes Wien sind 27 Klauseln in den Vertragsbestimmungen bei Sky Österreich Fernsehen GmbH rechtswidrig. Der Verein für Konsumenteninformation hatte im Auftrag der Arbeiterkammer Oberösterreich geklagt. Vor allem sei es um die Geschäftspraktiken von Sky gegangen, teilte die AK OÖ mit.

    So habe es laut Arbeiterkammer zahlreiche Beschwerden bezüglich der telefonischen Kundenwerbung gegeben. Sky war davon ausgegangen, dass telefonisch geworbene Zuseher einen gültigen Vertrag abgeschlossen haben, ohne diesen schriftlich zu unterzeichnen.

    Der OGH bestätigte nun die Rechtsansicht der AK OÖ, dass es einer schriftlichen Zustimmung bedürfe. Kunden, die nur per Telefon einen Vertrag abgeschlossen haben, könnten demnach bisher bezahlte Entgelte zurückfordern. Die AK OÖ stellte dafür einen Musterbrief zur Verfügung, der im Internet zum Download bereitsteht.


    Zu den laut OGH nicht rechtskonformen Klauseln zählten unter anderem, dass ältere Verträge nicht erst nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit nur alle zwölf Monate gekündigt werden können, sondern jederzeit nach Ablauf der Mindestfrist.

    Auch Kosten wurden beanstandet, die Sky in Rechnung stellte, wenn ein Leih-Receiver in nicht ordnungsgemäßen Zustand zurückgesendet wurde oder eine Vertragsstrafe in Höhe von 1000 Euro, die bei einer vertragswidrigen Nutzung der SmartCard vom Entertainment-Unternehmen verhängt worden war.

    Quelle: Krone

     
  • Funfiles 10:00 am 29. October 2019 Permalink | Antwort  

    SKY Transponder seit 21.10. dunkel 

    Seit heute ist der Sky Transponder
    11914 h
    27500
    9/10

    komplett dunkel.

    Folgende Sender sind von der Umstellung betroffen:

    Sky Atlantic HD
    Sky Cinema Hits HD
    Blue Movie Info (Portal)
    Bommerang
    Crime + Investigation
    Cartoon Network
    Eurosport 2 HD
    E! Entertainment HD
    13th Street HD
    TNT Comedy HD
    Fox HD
    SYFY HD
    Sky Cinema +1 HD
    Sky Cinema +24 HD
    Spiegel TV Wissen
    Net Geo HD
    History HD
    Sky Cinema Halloween HD
    Sky Sport Bundesliga 1 HD
    Motorvision

    Die SD-Sender funktionieren weiterhin

     
  • Funfiles 13:58 am 17. October 2019 Permalink | Antwort  

    Share-Online.biz: Polizei macht Filehoster dicht 

    Irgendwas ist beim populären Filehoster Share-Online.biz geschehen, denn nicht nur Uploader beschwerten sich am Mittwoch in immer größerer Anzahl über Probleme. Am Donnerstag liegen nun die Informationen vor, was genau da passiert ist. Deutsche Behörden haben den Hoster wegen der illegalen Verbreitung von urheberrechtlich geschützten Inhalten vom Netz genommen. Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen, GVU, am Donnerstag mitteilt , erfolgte am Mittwoch die Durchsuchung von Wohn- und Geschäftsräumen durch die Polizei in Deutschland, den Niederlanden und in Frankreich. Um 14 Uhr wurde dann schließlich Share-Online.biz vom Netz genommen.

    An den Ermittlungen und Maßnahmen waren unter anderem die Cybercrime-Spezialisten der Staatsanwaltschaft Köln und des Polizeipräsidiums Aachen beteiligt. Anlass des Verfahrens war ein Strafantrag, den die GVU bereits im Jahr 2017 eingereicht hatte. „Wo bisher alle straf- und zivilrechtlichen Ansätze diverser Akteure ins Leere zu laufen schienen, konnte die GVU nun einen bahnbrechenden Erfolg für ihre Mitglieder und die Kreativwirtschaft insgesamt erzielen“, teilt die GVU mit.

    Betreiber verdienten über 50 Millionen Euro

    Bei den Razzien am Mittwoch konnten die Ermittler umfangreiches Beweismaterial sichern. Den drei Beschuldigten im Alter von 40, 48 und 54 Jahren wird die „Beihilfe zur gewerbsmäßigen unerlaubten Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke“ in einer Vielzahl von Fällen vorgeworfen. Aufgrund der Arbeitsweise sei Share-Online.biz vor allem in der Piraterie-Szene beliebt gewesen. Aus einschlägigen Foren wurden Links verbreitet, die zu urheberrechtlich geschützten Inhalten führten, die sich auf Servern von Share-Online.biz befanden. Um die Identifizierung der Downloads für Rechteinhaber zu erschweren, setzte der Dienst einen eigenen Link-Verschlüsselungsdienst namens Share-Links ein.

    Vor einer rechtlichen Verfolgung versuchten sich die Betreiber zu drücken, indem sie den Firmensitz offiziell nach Belize verlegten. Zwischen 2008 und 2017 sollen die Betreiber über ihren Filehoster-Dienst über 50 Millionen Euro verdient haben – nicht zuletzt also auch auf Kosten der Rechteinhaber. Die Serverkapazität habe im zweistelligen Petabyte-Bereich gelegen.

    Illegale Downloads landeten immer wieder auf den Servern

    Die GVU weist darauf hin, dass die Seite von Share-Online.biz bis zu 10 Millionen Besucher monatlich hatte und auf mehreren hundert Servern millionenfach Dateien gehostet wurden. Darunter auch eine Vielzahl von urheberrechtlich geschützten Inhalten. Allein im Jahr 2017 habe die GVU über einen Dienstleister acht Millionen Lösch-Aufforderungen an Share-Online.biz verschickt, um nicht lizenzierte Inhalte von den Servern zu löschen. Der Dienst habe sich damals kooperativ gezeigt, allerdings seien die beanstandeten Inhalte kurze Zeit später wieder verfügbar gewesen.

    „Diese aus dem Takedown-Projekt gewonnenen Erkenntnisse und Daten konnte die GVU der federführenden Staatsanwaltschaft direkt zur Verfügung stellen, um den Vorwurf der Beihilfe zur gewerbsmäßigen Urheberrechtsverletzung zu untermauern. Zusätzlich wurden die staatlichen Ermittler durch spezifische Analysen und exakt dokumentierte Test-Downloads proaktiv von GVU-Mitarbeitern unterstützt“, erklärt die GVU.

    Die GVU-Geschäftsführerin Evelyn Ruttke kommentiert den Erfolg mit den Worten: „Erstmals stehen hier Filehoster-Betreiber im Fokus eines strafrechtlichen Urheberrechts-Verfahrens, weil sie Portalseiten und Foren wie DDL-Warez, Boerse, Movie-Blog und MyGully durch Partnerprogramme und Provisionszahlungen unterstützt und finanziert haben sollen.“

    Die „Luft“ für Personen, die Urheberrechtsverletzungen begehen, werde immer dünner, so Ruttke. Und sie verweist darauf, dass im November 2018 die Mitarbeiter einer Internetwerbeagentur wegen Beihilfe zu gewerbsmäßigen Urheberrechtsverletzungen verurteilt wurden. Das gleiche Schicksal drohe nun auch den Betreibern von Share-online.biz.

    Quelle: PC Welt

     
  • Funfiles 9:31 am 15. October 2019 Permalink | Antwort  

    Amazon wertet wohl auch teils sehr privates Videomaterial aus 

    Es wird nicht nur gelauscht, sondern offenbar auch gefilmt. Bei Amazons Auswertungen seiner Echo-Geräte wurde anscheinend auch Video-Material gesichtet – teils auch aus Schlafzimmern.


    Der Voyeur, den man selbst eingeladen hat. Bei dem, was nach einem merkwürdigen Fetisch klingt, handelt sich um einen ungewollten Nebeneffekt, den Amazons sogenannte Cloud Cams scheinbar mit sich bringen. Wie der US-Finazdienst Bloomberg berichtet, ist die für die Überwachung der Privatssphäre vorgesehene WLAN-Kamera auch Teil der Auswertungen teils sehr privaten Mitschnitte von Amazon-Geräten.

    Die Amazon-Dienste sollen durch die Auswertungen verbessert. Der Versandgigant und auch einige weitere Unternehmen sind deswegen zuletzt stark in die Kritik geraten. Mal davon abgesehen, dass dieses Vorgehen nicht nur moralisch fragwürdig ist – Stichwort Datenschutz.

    In Ländern wie Indien und Rumänien werden die Aufnahmen verarbeitet und wie sich nun herausstellt, werden dabei nicht nur intime Gespräche abgehört, sondern sich auch teils sehr privates Video-Material angeschaut. In den AGB sichert sich Amazon geegn eventuelle Einwände gegen die Auswertungen ab. An anderer Stelle heißt es jedoch, dass nur Kunde selbst sich das Material im Nachhinein nochmals anschauen könnte. Der Umgang mit den Audio-Mitschnitten und laut Bloomberg auch ehemalige Mitarbeiter widersprechen Amazon in diesem Punkt aber.

    Quelle: DF

     
  • Funfiles 10:52 am 18. September 2019 Permalink | Antwort  

    Philips Hue Play HDMI Sync Box: Nachrüst-Ambilight 

    Mit passenden Leuchten ermöglicht die Philips Hue Play HDMI Sync Box die farbliche Untermalung des Fernsehbildes – die richtigen Einstellungen vorausgesetzt.

    Die farblich zum Bild passende Hue-Beleuchtung lässt sich auch bei nicht kompatiblen Fernsehern nachrüsten. Philips hat dafür die Philips Hue Play HDMI Sync Box vorgestellt. Die verbindet beliebige HDMI-Zuspieler mit Hue-Leuchtmitteln und ahmt auf diese Weise die Ambilight-Funktion der Niederländer nach. Anders als die fest in die Fernseher verbaute Beleuchtung bietet die Nachrüstlösung mehr Flexibilität in Hinblick auf die Positionierung, die Bedienung ist jedoch weniger komfortabel.

    Insgesamt bietet die Box fünf HDMI-Anschlüsse – vier Eingänge sowie einen Ausgang. Eingehende Videosignale wertet die Box hinsichtlich der Farben und deren Verteilung aus und reicht die gewonnenen Informationen an den in der Hue-App einzurichtenden Entertainment-Bereich weiter. Diesem Bereich können bis zu zehn Hue-Lampen und -Leuchten angehören, deren Position in Relation zum Fernseher der Nutzer einstellen kann. Die Lichtquelle muss dabei nicht direkt neben oder hinter dem Fernseher platziert werden. Auch Surround-Konfigurationen mit Leuchtmitteln hinter dem Zuschauer oder an der Decke sind möglich.

    Da es sich bei der Philips Hue Play HDMI Sync Box um eine aktive HDMI-Bridge handelt, erfolgt das Umschalten zwischen den einzelnen Zuspielern automatisch. Wahlweise lässt sich die Box auch mit vorhandenen Infrarot-Fernbedienungen manuell steuern. Für alle andere Optionen müssen Nutzer auf die Hue-Sync-App zurückgreifen. Hier lassen sich einzelne Leuchtmittel des Entertainment-Bereichs sowie die Intensität steuern. Eine separate Konfiguration für jeden HDMI-Eingang erlauben App und Box nicht. Will der Nutzer nach dem Film mit subtiler Beleuchtung auf der Konsole mit intensiver Beleuchtung spielen, erfordert ein solcher Wechsel den Griff zur App.

    Einschränkungen bezüglich der kompatiblen Zuspieler gibt es laut Hersteller nicht. Das gilt auch für unter Umständen eingesetzte Kopierschutzverfahren wie HDCP oder Sound-Techniken wie Dolby Atmos. Gegenüber heise online erklärte Jasper Vervoort, verantwortlich für die Hue-Produktreihe, dass die Box alle Signale unverfälscht durchschleift. Auch Streaming-Boxen lassen sich Vervoort zufolge ohne Einschränkungen daran betreiben. Eine konzeptionelle Einschränkung gegenüber Ambilight: Beim klassischen Fernsehen oder der Nutzung von auf dem Fernseher integrierten Diensten wie Netflix oder den Mediatheken von ARD und ZDF bleibt die Box mangels HDMI-Signals ohne Funktion. Hier unterscheidet sich die offizielle Nachrüstlösung nicht von Eigenbauprojekten.

    n einer ersten Vorführung hinterließ das System einen zwiespältigen Eindruck. Bei passend gewählter Intensität sorgten die gekoppelten Lampen und Leuchten für einen optischen Mehrwert. Auf höchster Stufe und Ausgangsmaterial mit schnell wechselnden Farben wirkte die Beleuchtung mitunter mehr störend als immersiv. Das lag beim Testaufbau zu einem guten Teil aber auch an den gekoppelten Leuchten neben und hinter dem Fernseher, die nicht über die volle Breite und Höhe des Geräts reichten. Daraus resultierten größere dunkle Bereiche in den Ecken dahinter. Negativ fiel zudem das Verhalten der Leuchten bei dunklen Bildschirmeinheiten auf. Hier sorgte die Software nicht für eine Dimmung auf 0 Prozent – der schwarze Weltraum auf dem Fernseher wurde von weißem Licht begleitet.

    Verkauft wird die Philips Hue Play HDMI Sync Box ab dem 15. Oktober für 250 Euro. Im Preis sind keine Leuchten oder Lampen enthalten, was die Investition selbst bei einem Aufbau mit nur drei Leuchtmitteln deutlich steigern kann. 

    Quelle: Heise

     
  • Funfiles 11:55 am 8. September 2019 Permalink | Antwort  

    NFL jetzt auf zwei Sendern im österreichischen Free-TV 

    Ab Oktober zeigt Österreichs neuer TV Sender wöchentlich ein ausgewähltes 19:00 Uhr Spiel live und macht den Sonntagabend endgültig zum absoluten Sport-Highlight. Auf PULS 4 bleibt weiterhin das Abendspiel um 22:20 Uhr live.

    Wien, 6. September 2019. Kaum ist PULS 24 am Sonntag Abend mit der feierlichen Eröffnung gestartet, gibt es bereits erfreuliche Nachrichten zu verkünden. Neben News, Live-Events und Österreich-Content wird auch das Sportangebot weiter ausgebaut. Ganz besonders freuen dürfen sich dabei die heimischen Football-Fans.

    PULS 24 und PULS 4 als Football-Bollwerk im Free TV

    Nach der Verkündung der langfristigen NFL Rechte-Verlängerung auf PULS 4, wird das Sport-Content-Angebot innerhalb der Sendergruppe weiter ausgebaut. Der neue TV-Sender PULS 24 zeigt ab Oktober eine ausgewählte 19:00 Uhr Begegnung der NFL live und bildet so, gemeinsam mit dem traditionellen Sonntags-Termin auf PULS 4, ein unschlagbares Football-Bollwerk im Free-TV.

    Mario Lenz, Head of Sports Content:
    “Nach der langfristigen Verlängerung der NFL-Rechte, freut es mich sehr, dass wir mit der 19:00 Uhr Begegnung auf PULS 24 unser umfassendes Sport-Angebot noch einmal erweitern können. Gemeinsam mit unserem traditionellen NFL-Termin auf PULS 4, machen wir den Sonntag Abend im österreichischen Free-TV zu einem absoluten Sport-Highlight.“

    TV-Empfang Info PULS 24
    PULS 24 ist frei empfangbar über Satellit, Antenne, in jedem guten Kabelnetz und via App. Infos unter puls24.at.

     
  • Funfiles 19:36 am 5. September 2019 Permalink | Antwort  

    ProSieben MAXX startet in die 100. NFL-Saison 

    ProSieben MAXX geht am Sonntag, 8. September 2019, in die 100. Saison der National Football League (NFL). Der Sender zeigt ab 19:00 Uhr das Spiel der Los Angeles Rams bei den Carolina Panthers. Das Aufwärmprogramm startet bereits um 18:00 Uhr mit dem Magazin #ranNFLsüchtig. Patrick Esume, Jan Stecker, Björn Werner und „Netman“ Christoph „Icke“ Dommisch melden sich dann mit allen Infos und News zum Saisonauftakt live aus dem Studio.

    In der zweiten Partie empfangen um 22:25 Uhr die Dallas Cowboys die New York Giants, kommentiert von Carsten Spengemann und Roman Motzkus.

    Zusätzlich im Netz: Parallel zum 19-Uhr-Spiel am Sonntag auf ProSieben MAXX zeigt ran.de im Livestream das Spiel Kansas City Chiefs @ Jacksonville Jaguars, kommentiert von Volker Schenk.

    Bereits in der Nacht von Donnerstag, 5. September, auf Freitag, 6. September 2019, überträgt ProSieben das Saisoneröffnungsspiel Chicago Bears gegen Green Bay Packers ab 2:15 Uhr live.

     
  • Funfiles 18:21 am 1. September 2019 Permalink | Antwort  

    Puls 24 HD startet auf Satellit Astra 19,2° Ost 

    Mit Puls 24 HD kündigt die ProSiebenSat.1 PULS 4 GmbH den Start eines neuen Fernsehkanals auf Satellit Astra 19,2° Ost an. Der neue Sender soll ab September auf Satellit Astra 19,2° Ost auf Sendung gehen. Darauf weist der Sender auf seinem künftigen Programmplatz hin.

    Ausgestrahlt wird der Kanal auf der Frequenz 11.671 H, SR 22000, FEC 2/3, DVB-S2 – 8PSK. Das Signal ist derzeit unverschlüsselt.

    Puls24

     
  • Funfiles 12:04 am 23. August 2019 Permalink | Antwort  

    DFB-Pokal: Dortmund gegen Mönchengladbach live in der ARD 

    Das prestigeträchtige Borussia-Duell zwischen Dortmund und Mönchengladbach in der 2. Runde des DFB-Pokals wird die ARD am 30. Oktober ab 20.45 Uhr live übertragen. Tags zuvor ist auch das Spiel des Cupverteidigers Bayern München beim VfL Bochum über Sport 1 im Free-TV (20.00 Uhr) zu empfangen. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund am Freitag bei der Bekanntgabe der termingenauen Ansetzungen mit. Der Pay-TV-Sender Sky zeigt alle 16 Spiele live.

    Die zweite Pokal-Runde startet am Dienstag, 29. Oktober, um 18.30 Uhr mit vier Partien – darunter das Bundesliga-Duell des SC Freiburg gegen Aufsteiger 1. FC Union Berlin sowie der Nord-Süd-Schlager der Zweitligisten Hamburger SV gegen VfB Stuttgart. Ab 20.45 Uhr folgen drei weitere Spiele, darunter die Begegnung Bayer Leverkusen gegen SC Paderborn.

    Am Tag drauf erfolgt ab 18.30 Uhr der Anpfiff der Partie VfL Wolfsburg gegen den diesjährigen Finalisten RB Leipzig. Um 20.45 Uhr stehen neben dem Borussen-Duell drei weitere Spiele auf dem Programm.

     
  • Funfiles 11:52 am 18. July 2019 Permalink | Antwort  

    DAZN kauft Bundesliga-Rechte 

    Einen Monat vor Beginn der Bundesliga-Saison sichert sich DAZN die Rechte von Eurosport. Auch Olympia wird künftig beim Streamingdienst zu sehen sein.

    Einen Monat vor Beginn der neuen Saison steigt Eurosport als Bundesligasender aus und gibt seine Rechte per Sublizenz an den Streamingdienst DAZN ab. Dies bestätigte DAZN bei Twitter am Donnerstag. Zuvor hatte die Bild bereits von dem Deal berichtet. 

    „Das ist ein ganz besonderer Moment und eine großartige Partnerschaft für DAZN in Deutschland und Österreich. Erstmals können wir den Fans die Bundesliga live auf DAZN präsentieren und unser Angebot mit zahlreichen internationalen Premium-Sportinhalten ergänzen“, sagte Deutschlandchef Thomas de Buhr. 

    Eurosport übertrug seit der Spielzeit 2017/2018 alle 30 Freitagsspiele sowie fünf Sonntagspartien der Fußball-Bundesliga um 13.30 Uhr und die fünf umstrittenen Montagsspiele der 1. Liga im Eurosport Player. Dazu zeigte der Sender zuletzt die Relegationsspiele. Dieses Paket ließ sich der TV-Sender rund 70 Millionen Euro kosten.

    Diese Spiele werden nicht mehr im Eurosport Player online und in der App verfügbar sein, sondern ab der kommenden Saison von DAZN selbst produziert und verbreitet. DAZN hatte eigentlich erst ab 2021 einen großen Angriff auf die Live-Rechte geplant.

    Bisher zeigte DAZN die Highlights der Bundesliga und der 2. Liga. Im vergangenen Monat hatte der ehemalige Nationalspieler Matthias Sammer „aus persönlichen Gründen“ seinen Job als Eurosport-Experte aufgegeben.

    Was passiert nun mit den Fans, die bereits ein Abo für den Eurosport Player abgeschlossen haben?

    Wie das Unternehmen mitteilte, gewährt Eurosport ein außerordentliches Kündigungsrecht. „Die Eurosport Player-Abonnenten, die über eurosportplayer.de ein Abo abgeschlossen haben, werden direkt per Mail angeschrieben und über den weiteren Prozess informiert. Bundesliga-Fans, die das Eurosport-Player-Abo über den App Store gekauft haben, werden direkt in der App zum weiteren Vorgehen informiert.“

    Quelle: Sport1

     
  • Funfiles 11:23 am 6. July 2019 Permalink | Antwort  

    Neu bei Unitymedia: Der unityTV Store – ganz einfach Pay-TV-Pakete buchen 

    Unitymedia TV-Kunden können neue Pay-TV-Pakete ab sofort direkt über die Horizon Box buchen. Mit wenigen Klicks können Kunden bisher nicht abonnierte Sender bestellen und nahezu in Echtzeit empfangen.

    „Absolute Nutzerfreundlichkeit war von Anfang an unser Leitgedanke bei der Horizon Box“, sagt Ruben Queimano, Vice President Commercial & Product Management bei Unitymedia. „Dieses Prinzip führen wir mit dem unityTV Store fort: Wir schnüren kostengünstige Senderpakete, die auf die Vorlieben und Sehgewohnheiten unserer Kunden abgestimmt sind und auf monatlicher Basis kündbar sind. Über die neue Horizon-App ist alles bequem zu buchen und nahezu in Echtzeit zu empfangen.“

    Die Pay-TV-Pakete SERIES & MOVIES (11 Sender), KIDS (8 Sender), DOCU (9 Sender) und SPORTS (7 Sender) kosten jeweils 3,99 Euro im Monat. ALLSTARS enthält alle Sender der anderen Pakete sowie zusätzlich 18 weitere Sender für 11,99 Euro im Monat. Alle Pakete sind monatlich kündbar.

    Der unityTV Store ist im Horizon Appstore zu finden. Zudem öffnet er sich, wenn Kunden auf einen noch nicht abonnierten Sender wechseln, der in einem der Pakete enthalten ist. Über einen Klick im Pop-up-Fenster gelangen Interessenten zum Angebot mit dem thematisch passenden Genrepaket bzw. dem Sammelangebot ALLSTARS. Der leitet die Nutzer an, immer die kostengünstigste Lösung zu wählen: So erhalten alle Kunden, die ein viertes Genrepaket buchen möchten, den Hinweis auf das günstigere ALLSTARS Paket. Gleichzeitig werden automatisch alle Genrepakete gekündigt, sobald ein Kunde ALLSTARS bucht.

    Wie die Buchung der TV-Pakete über den unityTV Store funktioniert, erklärt Unitymedia seinen TV-Kunden in diesem Video

    Weitere Informationen zur unityTV Store App und den Pay-TV-Paketen

     
  • Funfiles 13:01 am 3. July 2019 Permalink | Antwort  

    UHD-Highlights im Juli 

    UHD kennt keine Sommer-Pause

    Auch im Juli stehen wieder einige ultrabrillante TV-Highlights an, die Sie garantiert in bester Bildqualität unterhalten. In diesem Monat ist wieder für jeden TV-Geschmack etwas dabei, von Dokumentation, über Unterhaltung bis Sport. Viel Spaß mit den UHD-Highlights mit HD+ im Juli!

    Abenteuer Leben – Anpacken oder Aufgeben? (Folge 1 + 2)
    Am 21. und 28. Juli 2019, jeweils ab 22:15 Uhr bei kabel eins UHD auf UHD1

    Ist Deutschland gerecht? Wie kommt man raus aus der Hartz IV-Spirale? Abenteuer Leben hat ein Jahr lang Menschen begleitet, die nicht aufgeben wollen, sondern anpacken – und dabei auf große Hindernisse stoßen, aber auch Menschlichkeit erfahren, wo man sie am wenigsten erwartet. Es sind Menschen in sozialen Brennpunkten, deren Leben auf der Kippe steht. Einige nehmen ihr Schicksal erfolgreich an und kriegen es in den Griff, andere scheitern. Die große Reportage bei Abenteuer Leben bei kabel eins – moderiert von Tommy Scheel – und zu sehen bei kabel eins UHD auf UHD1.

    Galileo Spezial: Das Geld-Experiment
    Am 28. Juli 2019, ab 19:05 Uhr bei ProSieben UHD auf UHD1

    Egal, ob Bargeld, Zinsen oder Aktien: Die Geld-Welt der letzten 100 Jahre befindet sich gerade im Umbruch. „Galileo“ hat drei Reporter losgeschickt, um mal ganz anders Geld zu verdienen: Claire Oelkers, Christoph Karrasch und Cornel Bunz checken die ungewöhnlichen Anlagen der Zukunft. Kunst, Turnschuhe, Autos mit dem falschen Lenkrad – welche dieser drei skurrilen Geldanlagen hat das Zeug zur Cash Cow der Zukunft? Zu sehen exklusiv in UHD mit HDR am 28. Juli bei ProSieben UHDt auf UHD1.

    Formel 1: „Großer Preis von Großbritannien“
    Qualifying: am Samstag, 13. Juli 2019 ab 14:45 Uhr live auf RTL UHD
    Rennen: am Sonntag, 14. Juli 2019 ab 15:00 Uhr live auf RTL UHD

    Formel 1: „Großer Preis von Deutschland“
    Qualifying: am Samstag, 27. Juli 2019 ab 14:45 Uhr live auf RTL UHD
    Rennen: am Sonntag, 28. Juli 2019 ab 15:00 Uhr live auf RTL UHD

    Formel-1-Fans aufgepasst: 2019 ist der bereits totgesagte Große Preis von Deutschland wieder im Rennkalender der Formel 1 enthalten. Sie gastiert am 27. und 28. Juli 2019 in Hockenheim. Wird sich Vettel endlich in seiner Heimat gegen die starke Konkurrenz von Mercedes durchsetzen können? Es wird der elfte Grand Prix des Jahres sein, zwei Wochen nach dem Großen Preis von England und eine Woche vor dem Rennen in Budapest, welches die erste Saisonhälfte abschließt.

    Quelle: HD+

     
  • Funfiles 21:03 am 26. June 2019 Permalink | Antwort  

    waipu.tv ist ab sofort auch auf Android-TV verfügbar 

    waipu.tv ist ab heute auch auf allen Android-TV fähigen Fernsehern und Boxen nutzbar. „Wir freuen uns sehr, dass wir so kurze Zeit nach AppleTV nun auch Android TV launchen können und damit unsere technische Reichweite deutlich ausbauen,“ so Bettina Bellmer, Mitglied des Vorstands der EXARING AG und zuständig für die Produktentwicklung. „Damit ist waipu.tv jetzt auf den meisten Smart TVs direkt verfügbar.“

    Die waipu.tv-App kann über den Play-Store auf allen androidfähigen Fernsehgeräten, wie z. B. Sony, Philips oder Sharp, heruntergeladen und ohne Verkabelung über das WLAN genutzt werden – ebenso auf allen Android-TV-Boxen.

    Android-TV-Nutzern stehen alle TV-Funktionen nun direkt auf ihrem Fernseher zur Verfügung: über 100 TV-Sender, die Aufnahme- und Serienaufnahme-Funktion, eine elektronische Programmübersicht und natürlich Live TV, Pay-TV sowie zahlreiche Filme und Serien, jederzeit auf Abruf. Darüber hinaus können je nach Paket bis zu vier Streams auf verschiedenen Geräten wie TV, Smartphone, PC oder Tablet parallel genutzt werden. 

    Quelle: http://www.waipu.tv

     
  • Funfiles 15:05 am 28. May 2019 Permalink | Antwort  

    Digitalradio DAB+ seit heute in Österreich 

    Am 28. Mai 2019 startet das Digitalradio DAB+ in Österreich. 83 Prozent der Hörerinnen und Hörer sollen mit der Sendetechnik erreicht werden. Zudem wird es viele neue Radioprogramme geben.

    Das DAB+-Netz startet heute, dem 28. Mai 2019 mit bekannten und vielen neuen Radioangeboten. Der regionale DAB+-Netzbetreiber wurde bereits im April des vergangenen Jahres etabliert. Dem ORS comm GmbH & Co KG (ORS) wurde die Zulassung für den Betrieb der bundesweiten Multiplex-Plattform, für digitalen terrestrischen Hörfunk im Standard DAB+ für zehn Jahre erteilt.

    Vorerst sollen die österreichischen Landeshauptstädte und Verkehrswege versorgt werden, wobei eine Gesamtabdeckung von 83 Prozent der Bevölkerung angestrebt wird. Auf DAB+ werden zukünftig neun Radiostationen bundesweit empfangbar sein. Neben den bereits analog-terrestrisch empfangbaren Programmen werden zunächst Rock Antenne, Radio Maxima, Technikum ONE, Arabella Plus, Radio Maria und ERF Plus auf DAB+ österreichweit On-Air gehen.

    Der Netzausbau des bundesweiten DAB+ Multiplexes für digitalen Hörfunk wird in drei Phasen erfolgen. Gestartet wird am 28. Mai 2019 mit einer gemeinsamen Aufschaltung in Wien am Kahlenberg, am DC Tower sowie in Liesing und an den Standorten Graz-Schöckl, Linz-Lichtenberg und Semmering-Sonnenwendstein. Nach der ersten Phase werden bereits 60 Prozent der österreichischen Bevölkerung DAB+ empfangen können. In der zweiten und dritten Phase werden weitere Standorte in Betrieb genommen und somit 83 Prozent der österreichischen Bevölkerung mit neuen Programmen versorgt.

    Michael Wagenhofer, Geschäftsführer der ORS Gruppe äußert sich über das digitale Rundfunkangebot: „Die technische Zukunft des Radios in Österreich ist vielfältig und reicht vom analogen UKW-Radio, über Streaming-Angebote via Internet bis zum digitalen Radiostandard DAB+. Die Versorgung mit DAB+ stellt dabei ein Zusatzangebot zur etablierten und nahezu flächendeckenden UKW-Versorgung dar.“

    In vielen europäischen Staaten ist DAB+ bereits etabliert. Laut Beschluss des EU Parlaments müssen Neuwagen in Zukunft zusätzlich den digital-terrestrischen Radioempfang gewährleisten. Im Handel sind Endgeräte für DAB+ mittlerweile erhältlich.

    Quelle: Internetworld


     
  • Funfiles 19:44 am 14. May 2019 Permalink | Antwort  

    Sky überträgt in der kommenden Saison 232 Spiele aus Englands Fußball-Oberhaus live und exklusiv 

    97 Punkte und die beste Saison der Vereinsgeschichte waren am Ende nicht genug: Nach dem gestrigen Saisonfinale der Premier League mussten sich Jürgen Klopp und der FC Liverpool trotz nur einer Niederlage in der gesamten Saison und zuletzt neun Siegen in Serie Manchester City im Titelrennen geschlagen geben. Mit einem Punkt Vorsprung verteidigte das Guardiola-Team in einem packenden Endspurt seinen Titel. Ob die „Reds“ am Ende der kommenden Saison erstmals nach 30 Jahren wieder die Englische Meisterschaft feiern können und ob der FC Chelsea, Tottenham Hotspur, Manchester United und der FC Arsenal auch wieder ins Titelrennen eingreifen können, erleben Fans des englischen Fußballs ab der kommenden Saison live und exklusiv bei Sky.

    Sky Kunden dürfen sich auf das beste und umfangreichste Live-Angebot aus der Premier League freuen, das es in Deutschland bisher gab. Sky wird 232 Partien der Saison 2019/20 und damit mehr als jemals zuvor in Deutschland live und exklusiv übertragen. Insgesamt können Sky Kunden alle 380 Spiele der Saison in voller Länge sehen: über die Live-Übertragungen hinaus wird Sky die übrigen 148 Spiele zeitversetzt ausstrahlen. Im Rahmen dieses Angebots wird Sky zu jeder Anstoßzeit ein Match live zeigen. Das bedeutet: Immer wenn auf der Insel der Ball rollt, können die Fans des englischen Fußballs bei Sky ein Spiel der Premier League live sehen.

    Einen ersten Vorgeschmack auf die kommende Saison bekommen Sky Kunden bereits am 1. Juni, wenn sich mit dem FC Liverpool und Tottenham Hotspur zwei Teams aus der Premier League im Finale der UEFA Champions League gegenüberstehen. Sky überträgt das Duell im Wanda Metropolitano live.

    Ausführliche Details zur Berichterstattung aus der Premier League wird Sky rechtzeitig vor dem Auftakt der neuen Saison bekannt geben.

    Englands Premier League kehrt im Sommer zu Sky Deutschland zurück. Die neue Vereinbarung gilt von 2019/20 bis einschließlich der Saison 2021/22. Während der dreijährigen Laufzeit wird Sky die Premier League als einziger Anbieter in Deutschland und Österreich live und exklusiv übertragen, beinhaltet sind darüber hinaus die exklusiven deutschsprachigen Rechte in der Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein.

    Umfasst sind die exklusiven Live-Übertragungsrechte über die Verbreitungswege Satellit und Kabel sowie via IPTV, Web und Mobile. Somit können Sky Abonnenten mit dem Sky Sport Paket sowohl im klassischen linearen Fernsehen als auch per Streaming mit Sky Go immer und überall live dabei sein, wenn der Ball in Englands Stadien rollt. Zudem können Fußballfans, die noch kein Sky Abonnement haben, die Premier League über den monatlich kündbaren Streaming Service Sky Ticket auch ohne lange Vertragsbindung live verfolgen. Darüber hinaus wird die Premier League live auch in Sky Sportsbars und Sky Hotels zur Verfügung stehen.

    Über die exklusiven Live-Übertragungsrechte hinaus beinhaltet die Vereinbarung auch umfangreiche Clip- und Highlight-Rechte. Neben dem exklusiven Angebot im Pay-TV werden somit auch im Free-TV auf Sky Sport News HD sowie frei empfangbar auf skysport.de und über die Social-Media-Kanäle von Sky Spielzusammenfassungen und Spielszenen der Premier League zu sehen sein.

    Quelle: Sky

     
c
Neuen Beitrag erstellen
j
nächster Beitrag/nächster Kommentar
k
vorheriger Beitrag/vorheriger Kommentar
r
Antwort
e
Bearbeiten
o
zeige/verstecke Kommentare
t
Zum Anfang gehen
l
zum Login
h
Zeige/Verberge Hilfe
Shift + ESC
Abbrechen
Secured By miniOrange