Aktualisierungen Januar, 2019 Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • Funfiles 12:28 am 30. January 2019 Permalink | Antwort  

    Fernseher ganz ohne GIS? So geht es! 

    Die GIS ist eines der derzeit am stärksten polarisierenden Themen in Österreich. Gleichzeitig boomen TV-Geräte, für die man die Gebühr nicht bezahlen muss.

    Wer einen Fernseher hat, muss die GIS bezahlen? Falsch! Die GIS sagt: „Grundsätzlich gilt: Wenn Sie Geräte besitzen, die Rundfunktechnologien verwenden, handelt es sich um Rundfunk­empfangs­einrichtungen. Diese sind melde- und gebührenpflichtig. Unabhängig davon, wie oft Sie die Geräte einschalten und welche Programme Sie hören oder sehen.“

    Im Detail ist die Situation etwas skurril: Habe ich ein TV-Gerät daheim stehen und schaue nicht ORF, muss ich zahlen. Habe ich ein TV-Gerät und kann die ORF-Programme aber gar nicht empfangen (ohne CI-Modul oder ORF-DIGITAL-SAT-Karte), muss ich ebenfalls zahlen. Es geht nämlich darum, dass die Geräte „prinzipiell empfangsbereit“ wären, egal ob man sie nutzt oder nicht.

    Die GIS-Regelung im Detail bezieht sich allerdings nicht konkret auf ein Fernsehgerät, sondern auf eine „Rundfunkempfangseinrichtung“. Und hier liegt der Fall vor, dass man sehr wohl einen Fernseher besitzen kann, ohne in die GIS-Pflicht zu fallen. Allerdings darf der Fernseher über keinen Tuner und Antennenanschluss verfügen. Somit wäre er nicht „empfangsbereit“. Egal welche Programme – auch den ORF – man dann rein internetbasiert konsumiert, entfällt die GIS-Pflicht.

    Im Kern sind solche TV-Geräte nichts anderes als große Monitore mit allen Anschlüssen eines normalen Fernsehers, nur ohne Sat-/Kabel-Anschluss. Sie eignen sich vor allem für Personen, die sowieso kein Rundfunkprogramm konsumieren und lieber Netflix, Prime oder Fernsehprogramme über die angebotenen Apps und sonstwo streamen. In Österreich boomt dieser Markt. Und es gibt zwei Wege, zu einem solchen Gerät zu kommen.

    Wer bereits einen Fernseher besitzt, kann sich in einer Fachwerkstätte den Tuner ausbauen lassen, um aus der GIS-Pflicht zu kommen. Dabei gibt es aber ein paar Hindernisse: Zum einen verliert man, falls noch vorhanden, die Garantie auf das Gerät. Zum anderen sind manche Geräte so wenig modular, dass sich Tuner nicht einfach entfernen lassen. Hier sollte man Rücksprache mit der Werkstätte halten, denn nicht bei jedem Gerät lässt sich das machen.

    Wichtig hierbei: der Ausbau muss von der Werkstätte schriftlich bestätigt werden, denn die GIS verlangt einen Beweis für den Ausbau. Kosten: 100 bis 200 Euro. Rund 300 Euro spart man sich im Jahr ohne GIS.

    Wer noch keinen Fernseher hat, der kann gleich einen ohne Tuner kaufen. Dafür gibt es derzeit zwei große Anbieter in Österreich. Vorreiter ist das Unternehmen „NoGIS„, das 32- bis 65-Zoll-Geräte um 279 bis 899 Euro online und in den Shops in Wels und Wien anbietet. Ein weiterer Anbieter ist Pop-Tech in Niederösterreich mit Geräten zwischen 32 und 75 Zoll zwischen 399 und 2.499 Euro.

    Quelle: Heute

     
  • Funfiles 15:26 am 28. January 2019 Permalink | Antwort  

    Alexa spricht auf allen Echos im Haus – dank neuer Routinen-Funktion: Ankündigungen 

    Wer die Routinen von Amazons Alexa nutzt, der kann sich ab sofort über eine neue Funktion freuen: Ankündigungen.So langsam aber sicher, kommen wir der lange erwarteten Funktion näher, dass TTS – also Text to Speech – über die Amazon Echo Geräte möglich ist.
    Mit der neuen Funktion „Ankündigungen“ in den Alexa Routinen, lässt sich die Amazon Dame nun zumindest dazu bewegen, benutzerdefinierte Sätze auf den Echos abzuspielen.

    Aber Moment mal. dass geht doch schon lange mit der Funktion „Alexa sagt“. Nun, nicht ganz. Bei dieser Funktion sagt Alexa einen zuvor definierten Satz nur auf einem Gerät. Und zwar auf dem getriggerten Echo.
    Ich hatte bisher die Routine „gute Nacht“ so gehandhabt, das ich dem Amazon Echo im Schlafzimmer diesen Satz entgegen geworfen habe.
    Danach wurde der Alarm scharf gestellt, die Lichter im Haus gehen aus und das Smart Home nimmt den Modus „schlafend“ ein. Als Bestätigung sagte der Echo im Schlafzimmer den Satz:

    Gute Nacht, ich sage homee bescheid, dass du schlafen gehst“.

    Mit der neuen Funktion Ankündigung, wird nun auf allen Echos im Haus angesagt, das der Alarm scharf geschaltet wurde.
    Das sollte zukünftig verhindern, dass jemand bei scharfen Alarm die Haustür öffnet, um vielleicht nochmal mit dem Hund rauszugehen.

    Ein weiteres Beispiel im Alltag wäre, eine Routine über den Amazon Echo in der Küche zu triggern, worauf Alexa dann über alle anderen Echos im Haus die Familie zum Essen zusammen ruft.

    Wo findet man die neue Funktion:

    Ganz einfach: Dafür in der Amazon Alexa Smartphone App auf Routinen gehen. Unter Aktionen wählt man „Nachrichten“ aus.
    Hier kann man nun entscheiden, ob eine Benachrichtigung via Push versendet werden soll, oder eben eine Ankündigung auf den Amazon Echos abgespielt wird.
    Möchte man nicht, dass es auf allen Echos abgespielt wird, können auch nur die gewünschten Geräte per „Häkchen“ angewählt werden.

    Wer passende Hardware hat, welche dazu genutzt werden kann um eine Routine auszulösen – beispielsweise einen Tür/Fensterkontakt, kann diese natürlich mit der neuen Funktion verknüpfen.
    Wird eine Tür geöffnet könnte Alexa über alle Echos „warnen“.

    „Hey Max, hier wird sich nicht rausgeschlichen“ 😉

    Quelle: Siio

     
  • Funfiles 12:25 am 28. January 2019 Permalink | Antwort  

    Magine stellt TV-Streaming-Dienst in Deutschland ein 

    Der TV-Streaming-Dienst „Magine TV“ stellt Ende Februar sein Angebot für Web-TV in Deutschland ein. Zattoo übernimmt per 28. Januar 2019 das B2C-Geschäft von Magine TV Germany. Den 150.000 aktiven Magine-Abonnenten werde angeboten zu Zattoo zu wechseln. Magine werde sich auf das weltweite B2B-Geschäft von MaginePro konzentrieren, dem Anbieter von Video Streaming Plattformen und umfassenden Video-Streaming-Lösungen für Websites und Content Provider, teilte das Unternehmen mit.

    Die derzeit  zahlenden Abonnenten bei Magine TV werden ein kostenloses zwei monatiges Testabo des Paketes „Zattoo PREMIUM“ erhalten, teilte der TV Streaming Anbieter Zattoo mit. Die Magine TV für ein ganzes Jahr abonniert hatten, werden einen Ausgleich für den ab März 2019 nicht erbrachten Service erhalten. Der Magine TV-Kundendienst bleibt bis zum 28. Februar 2019 über die bekannten Kanäle erreichbar.

    Magine TV sei hierfür eine Partnerschaft mit einem der führenden TV-Streaming-Anbieter in Europa eingegangen, damit die Nutzer von Magine TV auch weiterhin ihr TV Programm übers Internet streamen können, hieß es.

    „Magine begann als Anbieter von Web-TV für Endkunden, verfolgt aber seit einiger Zeit die Strategie, in erster Linie ein Business-to-Business-Anbieter zu sein“, sagt Kamal Bherwani, Chairman von Magine. „Entsprechend haben wir uns nun entschieden, nicht länger auf mehrere Geschäftsmodelle zu setzen, sondern uns auf unsere B2B-Strategie zu fokussieren. Infolgedessen verkaufen wir unser B2C-Geschäft an unseren renommierten Mitbewerber und heutigen Partner Zattoo. Wir danken allen Nutzern von Magine TV ganz herzlich für ihre Treue. Bei Zattoo sind unsere Nutzer in guten Händen und können wie gewohnt hochwertiges Fernsehen mit einer Vielzahl von TV-Kanälen streamen.“

    MaginePro ist ein erfolgreicher, erfahrener und etablierter Anbieter von Video Streaming Plattformen. „MaginePro bietet die Technologie von Magine als skalierbare und kostengünstige Videointegration für Websites, die eine hochwertige Videolösung wünschen“, fährt Kamal Bherwani fort. „Wir bieten alles, von der technischen Plattform bis hin zum vollständig verwalteten End-to-End-OTT-Service, für lineares Live-TV-Streaming sowie für Video-on-Demand-Inhalte.“

    Zattoo ist ein Schweizer Unternehmen, das eine zeitgemäße Alternative zum Kabelfernsehen bietet. Die Nutzer konsumieren Fernsehen auf Smart TVs oder über Streaming-Geräte, beispielsweise Amazon Fire und Apple TV. Sie können Zattoo auch auf mobilen internetfähigen Geräten wie Smartphones oder Tablets einsetzen und zeitversetzt fernsehen. Zattoo agiert in Deutschland und der Schweiz unter einer eigenen Marke. Das Unternehmen bietet seine Lösung auch Partnern wie 1&1 und TV Spielfilm in Deutschland, Europa und den USA an, deren Kunden den Zattoo-Service unter der Partnermarke nutzen.

    Der cloudbasierte Over-the-top-Dienst Magine TV wurde im März 2013 in Schweden gegründet, ist in Deutschland seit April 2014 für den Endkonsumenten verfügbar und bietet ein qualitativ hochwertiges Angebot mit allen in Deutschland relevanten Free-TV-Sendern und vielen Pay-TV-Sendern in HD an.

    Quelle: Infosat

     
  • Funfiles 22:53 am 27. January 2019 Permalink | Antwort  

    Mehr Radio für Österreich – Digitalradio DAB+ startet national 

    Nach dem Start des regionalen DAB+ Netzbetriebes für die Ostregion Österreichs im April 2018, star- tet das DAB+ Netz mit mehr österreichweiten Radioangeboten nun am 28. Mai 2019 und somit eine neue Ära des Hörfunks in Österreich. Der ORS comm GmbH & Co KG (ORS) wurde am 2. August 2018 die Zulassung für den Betrieb der bundesweiten Multiplex-Plattform für digitalen terrestrischen Hörfunk im Standard DAB+ (MUX I) für die Dauer von 10 Jahren erteilt. Innerhalb der nächsten drei Jahre sollen zunächst die Landeshauptstädte und wichtige Verkehrswege versorgt werden, bei einer geplanten Gesamtabdeckung von rund 83 Prozent der österreichischen Bevölkerung. Derzeit können die Hörerinnen und Hörer auf UKW ein limitiertes, österreichweites Programmangebot auf UKW empfangen – das ändert sich nun zum Start um weitere 9 bundesweit empfangbare Radiostationen auf DAB+: Neben Klassik Radio, Radio Energy und Radio 88.6, die bereits jetzt lokal analog-terrestrisch zu hören sind, werden zunächst Rock Antenne, Radio Maxima, Technikum ONE, Arabella Plus, Radio Maria und ERF Plus auf DAB+ national On-Air gehen und so neuen Radioprogramme für Österreich anbieten. Weitere Radioangebote werden folgen.

    • Sendestart am 28. Mai 2019
    • Neue Radioprogramme für ganz Österreich
    • Netzausbau in drei Phasen von Wien, Oberösterreich und Steiermark nach Vorarlberg
    • Handel gerüstet mit großer Radiovielfalt in den Regalen in Webshops
    • EU Parlament beschließt Digitalradio-Pflicht für Neuwagen
    • Alles zu Digitalradio DAB+ auf dabplus.at

    Quelle: Dabplus

     
  • Funfiles 16:36 am 11. January 2019 Permalink  

    Der Telekom Cup live als SAT.1 UHD-Event auf UHD1 

    Winterpause? Von wegen! Am 13. Januar 2019 sorgt der traditionelle „Telekom Cup“ für Fußballfeeling.

    Diesmal im Düsseldorfer Stadion. Mit am Start sind neben Gastgeber Fortuna Düsseldorf Seriensieger FC Bayern München, Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC. SAT.1 zeigt das Fußballhighlight um den 1. Titel des Jahres erstmals auch als brillantes UHD-TV Event auf UHD1. Damit können sich alle Fußballfans mit einem UHD-Fernseher und einem HD+ Modul, HD+ UHD-Receiver oder HD+ TVkey auf einen besonders scharfen Fernsehnachmittag freuen. Und das ohne weitere Zusatzkosten.

    Kurz vor Beginn der Rückrunde der Saison 2018/19 wird der Telekom Cup in dieser starken Besetzung damit einmal mehr zu einer echten Standortbestimmung. Denn auch wenn es Mitte Januar noch recht frostig ist, steht bei den Fußballern die heiße Phase kurz bevor. Wer kann es Januar 2019 sportlich mit dem Branchenprimus aufnehmen? Gibt es einen Überraschungssieger? Diese Fragen klären sich am 13. Januar ab 12:45 Uhr auf UHD1 sowie auf SAT.1 HD.

    Quelle: HD+

     
c
Neuen Beitrag erstellen
j
nächster Beitrag/nächster Kommentar
k
vorheriger Beitrag/vorheriger Kommentar
r
Antwort
e
Bearbeiten
o
zeige/verstecke Kommentare
t
Zum Anfang gehen
l
zum Login
h
Zeige/Verberge Hilfe
Shift + ESC
Abbrechen