Aktualisierungen Februar, 2019 Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • Funfiles 11:11 am 21. February 2019 Permalink | Antwort  

    „Der Pass“ – Sky gibt 2. Staffel in Auftrag 

    “ ‚Der Pass‘ entwickelt mit jeder Folge einen größeren Sog, so Produzent Quirin Berg, das ist unseren großartigen Schauspielern zu verdanken und Cyrill Boss und Philipp Stennert, die diese faszinierenden Charaktere und eine wirklich herausragende Serie geschaffen haben. Wir freuen uns enorm über die positiven Reaktionen von Kritikern und Zuschauern. Wir werden alles daran setzen, auch mit der nächsten Staffel zu begeistern.“

    Details zu Story und Cast der 2. Staffel der Sky Original Production sind momentan noch nicht bekannt.

    Das kreative Team von Staffel eins ist dabei wieder mit an Bord: Regie und Drehbuch übernehmen Cyrill Boss und Philipp Stennert, produziert wird die Serie von Quirin Berg und Max Wiedemann. Österreichische Koproduzenten sind Dieter und Jakob Pochlatko. Seitens Sky Deutschland wird „Der Pass“ redaktionell erneut von Quirin Schmidt betreut.

    Elke Walthelm, Programmchefin bei Sky Deutschland: “ ‚Der Pass‘ hat unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen. Die packende, mystische und bildgewaltige Thrillerserie schlug unser Publikum sofort in ihren Bann. Daher war für uns schnell klar, dass wir die Sky Original Production fortsetzen möchten. Wir freuen uns sehr, dass die Produzenten Wiedemann & Berg sowie das kreative Team hinter der Serie mit uns in eine nächste Staffel gehen.“

    Die erste Staffel von „Der Pass“ ist seit 25. Januar 2019 exklusiv über Sky in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz verfügbar. Die acht Episoden stehen über Sky Ticket, Sky Go und auf Abruf bereit. Darüber hinaus sind sie derzeit auf Sky Atlantic HD und Sky 1 HD zu sehen.

     
  • Funfiles 18:33 am 19. February 2019 Permalink | Antwort  

    HD+ stellt neue Komfort-Funktionen vor 

    HD+ hat seine Services um eine neue TV-Integration mit leistungsstarken Zusatzfeatures ausgebaut. Die neuen HD+ Komfort-Funktionen sind direkt im TV-Gerät integriert und bieten dort zusätzlich den Neustart ausgewählter Sendungen, direkten Zugriff auf Mediatheken der Privaten und einen innovativen, interaktiven TV-Guide mit individualisierbaren Suchmustern. Der TV-Guide findet dabei ebenso Sendungen im linearen Sat-Programm wie im non-linearen Angebot.

    Panasonic ist erster Hardware-Partner

    Erster Hardware-Partner für das neue HD+ Angebot ist Panasonic. Bei allen neuen OLED- sowie UHD-Geräten 2019 ab der GXW804-Serie ist HD+ an Bord. Die ersten Modelle werden ab Ende März 2019 im Handel verfügbar sein. Um den Einstieg so leicht wie möglich zu machen, können Käufer der entsprechenden Panasonic-Geräte das Sender-Paket von HD+ und die neue HD+ Komfort-Funktion 6 Monate lang kostenlos testen. Ein weiteres HD+ Empfangsgerät ist nicht mehr nötig.

    Aufgewertetes TV-Erlebnis

    Georges Agnes, Geschäftsführer Operations und Produktentwicklung bei HD+: „Die direkte Integration von HD+ im Fernseher und die neue HD+ Komfort-Funktion sind ein Quantensprung für das TV-Erlebnis unserer Kunden. HD+ macht Fernsehen in bester HD- und UHD-Qualität via Satellit einfach und bequem wie nie zuvor. Viele Kunden möchten eine komfortable Auswahl von non-linearen Angeboten, ohne auf die brillante Bildqualität über Satellit zu verzichten. Es freut uns, dass wir dieses neue Angebot mit Panasonic realisieren. Gerade jetzt, wo der Trend zu UHD-Geräten den Markt bestimmt, ist HD als Voraussetzung für ein gutes Seh-Erlebnis unumgänglich. Deshalb ist es wichtig, dass wir den Zugang zu HD und HD+ so einfach wie möglich gestalten.“

    Komfort und Einfachheit

    Die HD+ Komfort-Funktion ist im Monatspreis von 5,75 Euro für das HD+ Sender-Paket enthalten, es entstehen keine weiteren Kosten. Einzige Voraussetzung: Der Fernseher mit integriertem HD+ muss ans Internet angeschlossen sein. Damit will HD+ auch mit Blick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis seines neuen Angebotes im Wettbewerbsvergleich punkten. Timo Schneckenburger, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb bei HD+: „Mit unserem neuen Angebot spielen wir mit Blick auf Komfort und Einfachheit in einer eigenen Liga. Und wir bieten mehr, ohne gleich mehr zu verlangen. HD+ Kunden erwartet ein neues TV-Erlebnis ohne zusätzliche Kosten. Wir senken auf einen Schlag die Eintrittsbarrieren für HD-, UHD und die Nutzung von non-linearen-Angeboten über den Fernseher. Es ist, kurz und knapp, das beste HD+ aller Zeiten. Das neue Angebot ist daher weit mehr als eine zusätzliche Empfangsmöglichkeit für HD+. Es wird Impulse für den deutschen TV-Markt geben, für das hochauflösende Fernsehen und die parallele Nutzung von linearem und non-linearen Fernsehen. Mit der HD+ Komfort-Funktion geben wir dem Zuschauer, der im immer größer werdenden Programmangebot ein wenig den Überblick verloren hat, die Macht der Fernbedienung zurück.“

    Einfache Ersteinrichtung

    HD+ kann mit wenigen Schritten gleich bei der Ersteinrichtung eines neuen Panasonic-TVs installiert werden. Aber auch nachträglich ist eine Installation über die Home-Bar oder den App-Store des Fernsehers möglich. Kai Hillebrandt, Managing Director Panasonic DACH+NL: „Wir freuen uns, dass wir die HD+ Innovation als erster Partner im Fernseher integrieren konnten. Das ist ein echtes Plus für die Käufer unserer Geräte. Ohne weitere Hardware wird der umfassende Empfang von HD, UHD und ein komfortables TV-Erlebnis zum Kinderspiel.“

    Quelle: Infosat

     
  • Funfiles 18:28 am 19. February 2019 Permalink | Antwort  

    Der Tile Pro im Test, der beste Schlüsselfinder! 

    Ähnlich wie der neue Tile Mate soll der Tile Pro nun mit einer Austauschbaren Batterie punkten können, wie auch mit einem lauteren Lautsprecher und einer noch höheren Reichweite.

    Dafür kostet der Tile Pro aber auch 35€, was sicherlich ein stolzer Preis für einen Schlüsselfinder ist.

    Ist dieser Preis aber gerechtfertigt? Finden wir dies im Test heraus!

    Tile setzt bei seinem „Pro“ auf ein etwas massiveres und hochwertigeres Gehäuse als beim Tile Mate. Das Gehäuse des Tile Pro besteht wenn man so will aus zwei Komponenten, einem Aluminiummittelteil und zwei Kunststoffhälften, welche von beiden Seiten aufgesetzt wurden.

    Das Aluminiummittelteil gibt dabei dem Pro seine höhere Stabilität. Dieser wirkt ganz klar ein gutes Stück robuster als der Mate, obwohl der verwendete Kunststoff abseits der etwas anderen Textur anscheinend identisch ist.

    Mit 41,5 x 41,5 x 6,5mm ist der Tile Pro weiterhin ein sehr kompakter Schlüsselfinder. Auch das Gewicht von 13,2g ist angenehm niedrig, niedrig genug um problemlos an einem Schlüsselbund befestigt zu werden ohne zu stören.

    Für diese Befestigung besitzt der Tile Pro auch ein Loch, durch welches Ihr einen Schlüsselring oder kleines Band führen könnt.

    Optisch ist der Pro sehr schick, aber schlicht gestaltet. Im Gegensatz zu anderen Modellen auf dem Markt merkt man aber, dass es sich hier nicht um ein 0815 Produkt handelt, sondern, dass Tile wirklich einen Designer besitzt.

    Die Front wird von einem schwarz/grauen Kunststoff mit einer Art Diamanten Struktur bedeckt. In der Mitte befindet sich das große Tile Logo, welches nicht nur der Optik dient, sondern auch eine versteckte Taste ist.

    Auf der Rückseite finden wir einen kleinen Lautsprecher, welcher aber 3x lauter sein soll als der des alten Tile Pros, wie auch ein Batteriefach!

    Beim alten Tile Pro hielt die Batterie, welche fest verbaut war, 1 Jahr ehe Ihr den gesamten Schlüsselfinder austauschen musstet. Nun könnt Ihr einfach eine neue CR2032 Knopfzelle einlegen und habt ein weiteres Jahr Laufzeit!

    So könnt Ihr den Tile Pro theoretisch ein Leben lang nutzen. Zwar wirbt Tile nicht mit einem Wasserschutz, aber beispielsweise die Klappe auf der Rückseite weißt durchaus ein wasserabweisendes Dichtungsmaterial auf.

    Regen oder Ähnliches sollte dem Tile Pro also nichts ausmachen.

    Ein großer und wichtiger Teil an den Schlüsselfindern von Tile ist die App, welche Ihr im Google Play Store und Apple App Store findet.

    Nach dem ersten Start müsst Ihr Euch einmal beim Hersteller mit Eurer Mail Adresse registrieren. Diese Registrierung wird für die Community Suche benötigt, über welche wir später sprechen.

    Habt Ihr Euch registriert, geht es daran den Tile Pro mit Eurem Smartphone zu verbinden. Wählt hierfür einfach das Plus in der App aus und drückt die Taste auf dem Tile Pro.

    Die App sucht den Schlüsselfinder nun automatisch und verbindet sich mit diesem. Anschließend müsst Ihr dem Tile Pro noch einen Namen und Icon zuweisen, was für die spätere Erkennung wichtig ist.

    Über die Tile App lassen sich natürlich mehrere Schlüsselfinder verbinden und verwalten. Diese werden alle auf der Startseite mit ihrem Icon und Namen aufgelistet.

    Dort könnt Ihr auf einem Blick auch bereits sehen ob sich diese innerhalb der Reichweite befinden und eine Suche starten.

    Das Einzige was mir in der Tile App fehlt, wäre eine Batterie-Statusanzeige. Es wird Euch dort lediglich das Datum der Inbetriebnahme angezeigt, woran man natürlich grob ableiten kann wann die 1 Jahres Batterie leer sein wird.D

    Das wichtigste bei einem Schlüsselfinder ist natürlich die Suche. Hier können zwei Situationen auftreten, erstens der Tile Pro befindet sich innerhalb der Reichweite, zweitens der Tile Pro befindet sich außerhalb der Reichweite.

    Befindet sich der Tile Pro innerhalb der Bluetooth Reichweite wird Euch zum einen ein Indikator für die Signalstärke angezeigt, woran Ihr die Position ableiten könnt wenn Ihr Euch bewegt, zum anderen könnt Ihr einen Signalton wiedergeben.

    Tile wirbt damit, dass dieser 3x lauter ist als der originale Tile. Dem kann ich weitestgehend zustimmen. Der Tile Pro ist durchaus ausreichend laut, dass man diesen auch unter Jacken, Kissen usw. gut finden kann. Ob er nun wirklich 3x lauter ist kann ich allerdings nicht sagen.

    Innerhalb Eurer Wohnung lässt sich der Tile Pro so sehr gut und zuverlässig aufspüren, zumal die Bluetooth Reichweite mit bis zu 90 Metern sehr hoch ist. Diese 90 Meter kann ich sogar bestätigen, allerdings nur auf freiem Feld. In der Wohnung sind es je nach Anzahl der Mauern und ihrer Dicke natürlich etwas weniger.

    Aber das Bluetooth Signal geht dennoch durch mehrere Wände, was beeindruckend ist!

    Was aber wenn Ihr den Tile Pro draußen verloren habt und die 90 Meter nicht genug Reichweite sind? In der App könnt Ihr den letzten bekannten Standort aufrufen um dort Eure Suche durchzuführen.

    Hilft auch dies nicht könnt Ihr als letzte Möglichkeit die Community Suche einleiten. Hierbei wird Eurer Tile Pro für andere Nutzer „freigegeben“.

    Nähert sich ein anderer Nutzer per Zufall Eurem Tile Pro erhaltet Ihr eine Nachricht auf Euer Smartphone mit dem Standort wo dies der Fall war.

    Dies passiert natürlich im Hintergrund, der andere Nutzer hat also keine Ahnung, dass dieser gerade Euch aushilft. Ich finde diesen Ansatz brillant! Leider hängt die Effektivität stark von der Nutzerbasis ab, mehr Tile Nutzer in Eurer Umgebung = größere Chance, dass die Community Suche funktioniert.

    Wenn Ihr Euch also einen Tile Mate kauft, helft Ihr also auch passiv dabei die Community Suche zu verbessern!

    Was aber wenn Ihr Euer Smartphone verlegt habt? Dann könnt Ihr einfach die Taste zweimal auf der Oberseite Eures Tile Pros drücken und Euer Smartphone klingelt, sofern es sich innerhalb der Reichweite befindet. Super!

    Das einzige was mir vielleicht etwas fehlt wäre ein optionaler Alarm wenn die Verbindung von Smartphone zu Schlüsselfinder verloren wird, vielleicht kommt das aber noch mal mit einem Update.

    Fazit

    Der Tile Proist ein hervorragender Schlüsselfinder. Abseits vielleicht einer 100%igen Wasserdichtigkeit wüsste ich nicht was ich am Tile Pro verbessern oder verändern würde!

    Dieser ist sehr nah der Perfektion, besser kann ein Schlüsselfinder einfach nicht mehr werden.

    Der Tile Pro ist qualitativ gut gebaut, besitzt eine sehr hohe Reichweite und sieht auch noch schick aus. Die Tile App ist weiterhin der Goldstandard, wenn es um Schlüsselfinder geht, gerade aufgrund der Community Suche.

    Auch die normale Suche funktioniert dank sehr hoher Bluetooth Reichweite und lautem Lautsprecher schnell, zügig und problemlos.

    Quelle: Techtest

     
  • Funfiles 18:40 am 12. February 2019 Permalink | Antwort  

    Formel 1 zurück bei Sky! Saison 2019 und 2020 live 

    Es wird wieder laut: Sky holt die Formel 1 zurück und zeigt die komplette Saison 2019 und 2020 live. Alle wichtigen Infos gibt’s hier im Überblick.

    Sky Sport F1 überträgt ab März wieder die Formel 1. Bei uns bekommst Du alle Trainings, alle Qualifyings und alle Rennen ohne Werbeunterbrechung live und in HD!

    Sky Q Kunden genießen alle 21 Grand-Prix sogar in bester UHD/4k-Qualität.

    Sky Abonnenten können mit dem Sky Sport Paket sowohl im klassischen linearen Fernsehen als auch per Streaming mit Sky Go immer und überall live dabei sein, wenn Sebastian Vettel, Lewis Hamilton und Co. die Motoren aufheulen lassen.

    Zudem können Formel-1-Fans, die noch kein Sky Abonnement haben, die Königsklasse des Motorsports über den Streaming-Service Sky Ticket auch ohne lange Vertragsbindung live verfolgen.

    Los geht es am 15. März mit den ersten Freien Trainings in Australien (Melbourne). Das erste Rennen steigt am Sonntag (17.03.) um 06:10 Uhr deutscher Zeit.

    Quelle: Sky Sport

     
  • Funfiles 14:05 am 5. February 2019 Permalink | Antwort  

    NFL 100 Spot 

    Im September 2019 beginnt die 100. Spielzeit der National Football League und wann kann man das Jubiläum besser bewerben, als in einem Werbespot beim Super Bowl. Zu sehen ist eine eskalierende Menge bei einer Gala voller aktiver und ehemaliger NFL-Stars.

    Der Spot startet mit einer Rede des NFL-Commissioners Roger Goodell, der bereits seit 2006 in Amt und Würden ist. Die Ansprache ist aber Marshawn Lynch, dem Running Back von den Oakland Raiders, zu langweilig – er will sich schon einmal an der Torte bedienen.

    Der goldene Ball, der sich auf der Torte befindet, fällt dadurch zu Boden. Das zieht natürlich Aufmerksamkeit bei der gesamten Gesellschaft auf sich, die Spieler schauen sich gegenseitig an, ehe die ersten Akteure auf den Ball zulaufen. Es kommt zu einem wilden Gemenge, bei dem unter anderem Peyton Manning, Odell Beckman Jr. und Todd Gurley zu sehen sind.

    Auch Legenden wie Jim Brown, der von 1956 bis 1966 für die Cleveland Browns spielte, und der vierfache Super-Bowl-Champion Joe Montana treten in der NFL-Werbung auf. Es gibt Tacklings, präzise Würfe und durch den Raum fliegende Kellner.

    Für ein Highlight sorgt Tom Brady, der Baker Mayfield von den Cleveland Browns kurzerhand seine Super-Bowl-Ringe gibt, damit er selbst mitmischen kann – inzwischen hat der Quarterback ja sechs davon. Die einzige weibliche Spielerin in dem Werbespot ist die erst 15-jährige Samantha Gordon.

     
c
Neuen Beitrag erstellen
j
nächster Beitrag/nächster Kommentar
k
vorheriger Beitrag/vorheriger Kommentar
r
Antwort
e
Bearbeiten
o
zeige/verstecke Kommentare
t
Zum Anfang gehen
l
zum Login
h
Zeige/Verberge Hilfe
Shift + ESC
Abbrechen