Updates von Funfiles Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • Funfiles 13:56 am 20. April 2019 Permalink | Antwort  

    Sky Problem Fix (Oscam) 

    Schwarze Bildschirme auf einigen Sky Sendern über Sat.

    Hintergrund sind scheinbar Änderungen an den Verschlüsselungsinfos im Datenstream.
    Die geschieht im Rahmen der angekündigten Änderungen für TeleColumbus / KabelKiosk (NDS – CAID 09AF)
    So sind auf den genannten Sendern der Caid 09AF abgeschaltet.
    Es wird also auch alle anderen Kanäle betreffen.
    Betroffen ist sämtliche alternative Hardware mit Softcam, ACL, UniCam

    Probleme bei folgenden Sendern (Auswahl)

    • Sky Cinema Comedy
    • Disney Junior HD
    • Sky Cinema Action
    • Spiegel Geschichte HD
    • Beate Uhse TV HD

    Mit Sky Hardware, egal ob Sky CI+ Modul oder Sky Receiver, laufen alle Programme problemlos.

    Obwohl über das LiveLog der Oscam die erfolgreiche Entschlüsselung angezeigt wird, bleiben die Sender aber derzeit alle dunkel.

    • Mit Oscam werden die Sender wieder hell
    • Per CCcam werden die Sender nicht mehr hell
    • Per AlphaCrypt r2.2, UniCam und sonstige gibt es derzeit keine Lösung

    Für Oscam Nutzer gibt es aber eine einfache Lösung:

    Über das Webinterface auf den Server bzw. Client verbinden und „Config/Global/Skip CWs checksum test“ aktivieren.

    Die Einstellungen müssen bei Server & Client gemacht werden.

    Client/Server-Settings
    alternative Client-Reader-Settings

    Update:

    Changeset [11518] by Gorgone Impertinence

    DVBAPI: Fixed bug in dvbapi not releasing used descramblers in stapi, …

     
  • Funfiles 23:38 am 27. March 2019 Permalink | Antwort  

    watchOS 5.2 veröffentlicht: EKG-Funktion endlich auch in Deutschland 

    Hinter vorgehaltener Hand ging man bereits im Vorfeld dessen Veröffentlichung davon aus, dass das Apple-Watch-Update auf Version watchOS 5.2 unter anderem die EKG-Funktionalität auch in Europa und somit auch in Deutschland freischalten könnte. Genau das ist nun zu später Stunde passiert: watchOS 5.2 steht ab sofort zum Download und zur Installation bereit und schaltet die zur Ankündigung der Apple Watch Series 4 groß angekündigte Health-Funktion auch hierzulande frei – darüber hinaus bietet die Aktualisierung noch einige weitere Neuerungen.

    Anfang Dezember 2018 aus Gründen der Zulassung von Amtes wegen vorerst nur in den USA freigeschaltet, ist die EKG-Funktion der im vergangenen Herbst vorgestellten Apple Watch Series 4 ab sofort auch hierzulande verfügbar. Apple grenzte die Verfügbarkeit des EKGs zuerst über Seriennummern auf in den USA verkaufte Uhren ein und verschärfte die Sperre zuletzt durch ein GPS-basiertes Geolocking.

    In diesen Ländern ist das EKG mit Stand 27. März 2019 verfügbar:

    Austria, Belgium, Denmark, Finland, France, Germany, Greece, Guam, Hong Kong, Hungary, Ireland, Italy, Luxembourg, Netherlands, Norway, Portugal, Puerto Rico, Romania, Spain, Sweden, Switzerland, the UK, US and US Virgin Islands

    Über die Aufzeichnung eines EKGs hinaus, aktiviert die Aktualisierung auf watchOS 5.2 zu dem  die Hintergrundüberwachung des Herzrhythmus.

    Quelle: Maclife

     
  • Funfiles 11:37 am 27. March 2019 Permalink | Antwort  

    Riesiger Versionssprung: Neue Firmware für alte AirPods 

    Riesiger Versionssprung: Neue Firmware für alte AirPods. Nach dem Update auf iOS 12.2stellten Nutzer der AirPods der ersten Generation fest, dass es ein Firmware-Update von Apple für die In-Ear-Kopfhörer gibt. Das hat es offenbar in sich. Ein riesiger Versionssprung von ehemals Version 3.7.2 auf nun Version 6.3.2 bietet optimierte Funktionen und den Reaktionen nach sogar bessere Soundqualität.

    Besitzen Sie AirPods der ersten Generation und tragen sich mit dem Gedanken, die neuen Modelle zu kaufen? Vielleicht sollten Sie zunächst Ihr iPhone auf iOS 12.2 aktualisieren und dann auf Ihren vorhandenen Kopfhörern das Firmware-Update ausführen/abwarten.

    Firmware-Update 6.3.2 für AirPods 1G

    Tatsächlich stellt Apple ein Firmware-Update für die Kopfhörer bereit. Das hat es in sich, wenn man Diskussionen der Nutzer glaubt.

    Demnach soll die neue Firmware dafür sorgen, dass die AirPods sich deutlich schneller mit Geräten verbinden können und Geräte auch flotter wechseln können.

    Daneben gibt es auch Nutzer, die subjektiv das Gefühl haben, die AirPods mit der neuen Firmware würden sich auch besser anhören als bis dahin. Die Audioqualität, Verbindungsgeschwindigkeit und Batterielaufzeit der neuen AirPods 2G sind allerdings trotzdem „besser“ als diejenigen der 1G mit Firmware-Update.

    Update wird automatisch installiert

    Alles was Sie tun müssen, um das Firmware-Update zu starten: Öffnen Sie die Schutzhülle der Kopfhörer in der Nähe eines iPhones mit dem neuen iOS 12.2 und lassen die Kopfhörer sich verbinden. Das Update wird dann irgendwann automatisch eingespielt.

    Dieses Prozedere sollte „eigentlich“ bei allen Nutzern funktioniert. Es kann aber sein, dass Sie das iPhone neustarten müssen, damit das Firmware-Update auch gefunden wird. Darüber hinaus ist das kein Prozess, der adhoc funktioniert, vielmehr müssen Sie sich eine Weile gedulden.

    Die Versionsnummer Ihrer AirPods-Firmware finden Sie in der Einstellungen-App im Bereich „Allgemein“ > „Über“ > „AirPods“. Das Menü wird nicht angezeigt, wenn Sie die AirPods-Hülle geschlossen haben.

    Quelle: Maclife

     
  • Funfiles 17:40 am 11. March 2019 Permalink | Antwort  

    „Game of Thrones“ bekommt eigenen Sender 

    Bevor die achte und letzte Staffel von „Game of Thrones“ startet, zeigt Sky noch einmal alle vorherigen Staffeln. Vom 8. bis 15. April wird der Sender Sky Atlantic HD zum Pop-up-Sender Sky Atlantic Thrones HD. Jeden Tag gibt es eine Staffel der Fantasy-Saga nonstop sowie diverse Specials zu sehen. Los geht es am 8. April um 21.30 Uhr. Die letzte Episode der siebten Staffel endet in der Nacht vom 14. auf den 15. April. Ab 3 Uhr ist dann die erste Folge der heiß ersehnten letzten Staffel sowohl auf Sky Ticket, Sky Go und Sky Q auf Abruf zu sehen. Auf Sky Atlantic Thrones HD läuft die erste Folge der achten Staffel am 15. April um 20.15 Uhr.

    Quelle: Sky

     
  • Funfiles 11:11 am 21. February 2019 Permalink | Antwort  

    „Der Pass“ – Sky gibt 2. Staffel in Auftrag 

    “ ‚Der Pass‘ entwickelt mit jeder Folge einen größeren Sog, so Produzent Quirin Berg, das ist unseren großartigen Schauspielern zu verdanken und Cyrill Boss und Philipp Stennert, die diese faszinierenden Charaktere und eine wirklich herausragende Serie geschaffen haben. Wir freuen uns enorm über die positiven Reaktionen von Kritikern und Zuschauern. Wir werden alles daran setzen, auch mit der nächsten Staffel zu begeistern.“

    Details zu Story und Cast der 2. Staffel der Sky Original Production sind momentan noch nicht bekannt.

    Das kreative Team von Staffel eins ist dabei wieder mit an Bord: Regie und Drehbuch übernehmen Cyrill Boss und Philipp Stennert, produziert wird die Serie von Quirin Berg und Max Wiedemann. Österreichische Koproduzenten sind Dieter und Jakob Pochlatko. Seitens Sky Deutschland wird „Der Pass“ redaktionell erneut von Quirin Schmidt betreut.

    Elke Walthelm, Programmchefin bei Sky Deutschland: “ ‚Der Pass‘ hat unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen. Die packende, mystische und bildgewaltige Thrillerserie schlug unser Publikum sofort in ihren Bann. Daher war für uns schnell klar, dass wir die Sky Original Production fortsetzen möchten. Wir freuen uns sehr, dass die Produzenten Wiedemann & Berg sowie das kreative Team hinter der Serie mit uns in eine nächste Staffel gehen.“

    Die erste Staffel von „Der Pass“ ist seit 25. Januar 2019 exklusiv über Sky in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz verfügbar. Die acht Episoden stehen über Sky Ticket, Sky Go und auf Abruf bereit. Darüber hinaus sind sie derzeit auf Sky Atlantic HD und Sky 1 HD zu sehen.

     
  • Funfiles 18:33 am 19. February 2019 Permalink | Antwort  

    HD+ stellt neue Komfort-Funktionen vor 

    HD+ hat seine Services um eine neue TV-Integration mit leistungsstarken Zusatzfeatures ausgebaut. Die neuen HD+ Komfort-Funktionen sind direkt im TV-Gerät integriert und bieten dort zusätzlich den Neustart ausgewählter Sendungen, direkten Zugriff auf Mediatheken der Privaten und einen innovativen, interaktiven TV-Guide mit individualisierbaren Suchmustern. Der TV-Guide findet dabei ebenso Sendungen im linearen Sat-Programm wie im non-linearen Angebot.

    Panasonic ist erster Hardware-Partner

    Erster Hardware-Partner für das neue HD+ Angebot ist Panasonic. Bei allen neuen OLED- sowie UHD-Geräten 2019 ab der GXW804-Serie ist HD+ an Bord. Die ersten Modelle werden ab Ende März 2019 im Handel verfügbar sein. Um den Einstieg so leicht wie möglich zu machen, können Käufer der entsprechenden Panasonic-Geräte das Sender-Paket von HD+ und die neue HD+ Komfort-Funktion 6 Monate lang kostenlos testen. Ein weiteres HD+ Empfangsgerät ist nicht mehr nötig.

    Aufgewertetes TV-Erlebnis

    Georges Agnes, Geschäftsführer Operations und Produktentwicklung bei HD+: „Die direkte Integration von HD+ im Fernseher und die neue HD+ Komfort-Funktion sind ein Quantensprung für das TV-Erlebnis unserer Kunden. HD+ macht Fernsehen in bester HD- und UHD-Qualität via Satellit einfach und bequem wie nie zuvor. Viele Kunden möchten eine komfortable Auswahl von non-linearen Angeboten, ohne auf die brillante Bildqualität über Satellit zu verzichten. Es freut uns, dass wir dieses neue Angebot mit Panasonic realisieren. Gerade jetzt, wo der Trend zu UHD-Geräten den Markt bestimmt, ist HD als Voraussetzung für ein gutes Seh-Erlebnis unumgänglich. Deshalb ist es wichtig, dass wir den Zugang zu HD und HD+ so einfach wie möglich gestalten.“

    Komfort und Einfachheit

    Die HD+ Komfort-Funktion ist im Monatspreis von 5,75 Euro für das HD+ Sender-Paket enthalten, es entstehen keine weiteren Kosten. Einzige Voraussetzung: Der Fernseher mit integriertem HD+ muss ans Internet angeschlossen sein. Damit will HD+ auch mit Blick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis seines neuen Angebotes im Wettbewerbsvergleich punkten. Timo Schneckenburger, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb bei HD+: „Mit unserem neuen Angebot spielen wir mit Blick auf Komfort und Einfachheit in einer eigenen Liga. Und wir bieten mehr, ohne gleich mehr zu verlangen. HD+ Kunden erwartet ein neues TV-Erlebnis ohne zusätzliche Kosten. Wir senken auf einen Schlag die Eintrittsbarrieren für HD-, UHD und die Nutzung von non-linearen-Angeboten über den Fernseher. Es ist, kurz und knapp, das beste HD+ aller Zeiten. Das neue Angebot ist daher weit mehr als eine zusätzliche Empfangsmöglichkeit für HD+. Es wird Impulse für den deutschen TV-Markt geben, für das hochauflösende Fernsehen und die parallele Nutzung von linearem und non-linearen Fernsehen. Mit der HD+ Komfort-Funktion geben wir dem Zuschauer, der im immer größer werdenden Programmangebot ein wenig den Überblick verloren hat, die Macht der Fernbedienung zurück.“

    Einfache Ersteinrichtung

    HD+ kann mit wenigen Schritten gleich bei der Ersteinrichtung eines neuen Panasonic-TVs installiert werden. Aber auch nachträglich ist eine Installation über die Home-Bar oder den App-Store des Fernsehers möglich. Kai Hillebrandt, Managing Director Panasonic DACH+NL: „Wir freuen uns, dass wir die HD+ Innovation als erster Partner im Fernseher integrieren konnten. Das ist ein echtes Plus für die Käufer unserer Geräte. Ohne weitere Hardware wird der umfassende Empfang von HD, UHD und ein komfortables TV-Erlebnis zum Kinderspiel.“

    Quelle: Infosat

     
  • Funfiles 18:28 am 19. February 2019 Permalink | Antwort  

    Der Tile Pro im Test, der beste Schlüsselfinder! 

    Ähnlich wie der neue Tile Mate soll der Tile Pro nun mit einer Austauschbaren Batterie punkten können, wie auch mit einem lauteren Lautsprecher und einer noch höheren Reichweite.

    Dafür kostet der Tile Pro aber auch 35€, was sicherlich ein stolzer Preis für einen Schlüsselfinder ist.

    Ist dieser Preis aber gerechtfertigt? Finden wir dies im Test heraus!

    Tile setzt bei seinem „Pro“ auf ein etwas massiveres und hochwertigeres Gehäuse als beim Tile Mate. Das Gehäuse des Tile Pro besteht wenn man so will aus zwei Komponenten, einem Aluminiummittelteil und zwei Kunststoffhälften, welche von beiden Seiten aufgesetzt wurden.

    Das Aluminiummittelteil gibt dabei dem Pro seine höhere Stabilität. Dieser wirkt ganz klar ein gutes Stück robuster als der Mate, obwohl der verwendete Kunststoff abseits der etwas anderen Textur anscheinend identisch ist.

    Mit 41,5 x 41,5 x 6,5mm ist der Tile Pro weiterhin ein sehr kompakter Schlüsselfinder. Auch das Gewicht von 13,2g ist angenehm niedrig, niedrig genug um problemlos an einem Schlüsselbund befestigt zu werden ohne zu stören.

    Für diese Befestigung besitzt der Tile Pro auch ein Loch, durch welches Ihr einen Schlüsselring oder kleines Band führen könnt.

    Optisch ist der Pro sehr schick, aber schlicht gestaltet. Im Gegensatz zu anderen Modellen auf dem Markt merkt man aber, dass es sich hier nicht um ein 0815 Produkt handelt, sondern, dass Tile wirklich einen Designer besitzt.

    Die Front wird von einem schwarz/grauen Kunststoff mit einer Art Diamanten Struktur bedeckt. In der Mitte befindet sich das große Tile Logo, welches nicht nur der Optik dient, sondern auch eine versteckte Taste ist.

    Auf der Rückseite finden wir einen kleinen Lautsprecher, welcher aber 3x lauter sein soll als der des alten Tile Pros, wie auch ein Batteriefach!

    Beim alten Tile Pro hielt die Batterie, welche fest verbaut war, 1 Jahr ehe Ihr den gesamten Schlüsselfinder austauschen musstet. Nun könnt Ihr einfach eine neue CR2032 Knopfzelle einlegen und habt ein weiteres Jahr Laufzeit!

    So könnt Ihr den Tile Pro theoretisch ein Leben lang nutzen. Zwar wirbt Tile nicht mit einem Wasserschutz, aber beispielsweise die Klappe auf der Rückseite weißt durchaus ein wasserabweisendes Dichtungsmaterial auf.

    Regen oder Ähnliches sollte dem Tile Pro also nichts ausmachen.

    Ein großer und wichtiger Teil an den Schlüsselfindern von Tile ist die App, welche Ihr im Google Play Store und Apple App Store findet.

    Nach dem ersten Start müsst Ihr Euch einmal beim Hersteller mit Eurer Mail Adresse registrieren. Diese Registrierung wird für die Community Suche benötigt, über welche wir später sprechen.

    Habt Ihr Euch registriert, geht es daran den Tile Pro mit Eurem Smartphone zu verbinden. Wählt hierfür einfach das Plus in der App aus und drückt die Taste auf dem Tile Pro.

    Die App sucht den Schlüsselfinder nun automatisch und verbindet sich mit diesem. Anschließend müsst Ihr dem Tile Pro noch einen Namen und Icon zuweisen, was für die spätere Erkennung wichtig ist.

    Über die Tile App lassen sich natürlich mehrere Schlüsselfinder verbinden und verwalten. Diese werden alle auf der Startseite mit ihrem Icon und Namen aufgelistet.

    Dort könnt Ihr auf einem Blick auch bereits sehen ob sich diese innerhalb der Reichweite befinden und eine Suche starten.

    Das Einzige was mir in der Tile App fehlt, wäre eine Batterie-Statusanzeige. Es wird Euch dort lediglich das Datum der Inbetriebnahme angezeigt, woran man natürlich grob ableiten kann wann die 1 Jahres Batterie leer sein wird.D

    Das wichtigste bei einem Schlüsselfinder ist natürlich die Suche. Hier können zwei Situationen auftreten, erstens der Tile Pro befindet sich innerhalb der Reichweite, zweitens der Tile Pro befindet sich außerhalb der Reichweite.

    Befindet sich der Tile Pro innerhalb der Bluetooth Reichweite wird Euch zum einen ein Indikator für die Signalstärke angezeigt, woran Ihr die Position ableiten könnt wenn Ihr Euch bewegt, zum anderen könnt Ihr einen Signalton wiedergeben.

    Tile wirbt damit, dass dieser 3x lauter ist als der originale Tile. Dem kann ich weitestgehend zustimmen. Der Tile Pro ist durchaus ausreichend laut, dass man diesen auch unter Jacken, Kissen usw. gut finden kann. Ob er nun wirklich 3x lauter ist kann ich allerdings nicht sagen.

    Innerhalb Eurer Wohnung lässt sich der Tile Pro so sehr gut und zuverlässig aufspüren, zumal die Bluetooth Reichweite mit bis zu 90 Metern sehr hoch ist. Diese 90 Meter kann ich sogar bestätigen, allerdings nur auf freiem Feld. In der Wohnung sind es je nach Anzahl der Mauern und ihrer Dicke natürlich etwas weniger.

    Aber das Bluetooth Signal geht dennoch durch mehrere Wände, was beeindruckend ist!

    Was aber wenn Ihr den Tile Pro draußen verloren habt und die 90 Meter nicht genug Reichweite sind? In der App könnt Ihr den letzten bekannten Standort aufrufen um dort Eure Suche durchzuführen.

    Hilft auch dies nicht könnt Ihr als letzte Möglichkeit die Community Suche einleiten. Hierbei wird Eurer Tile Pro für andere Nutzer „freigegeben“.

    Nähert sich ein anderer Nutzer per Zufall Eurem Tile Pro erhaltet Ihr eine Nachricht auf Euer Smartphone mit dem Standort wo dies der Fall war.

    Dies passiert natürlich im Hintergrund, der andere Nutzer hat also keine Ahnung, dass dieser gerade Euch aushilft. Ich finde diesen Ansatz brillant! Leider hängt die Effektivität stark von der Nutzerbasis ab, mehr Tile Nutzer in Eurer Umgebung = größere Chance, dass die Community Suche funktioniert.

    Wenn Ihr Euch also einen Tile Mate kauft, helft Ihr also auch passiv dabei die Community Suche zu verbessern!

    Was aber wenn Ihr Euer Smartphone verlegt habt? Dann könnt Ihr einfach die Taste zweimal auf der Oberseite Eures Tile Pros drücken und Euer Smartphone klingelt, sofern es sich innerhalb der Reichweite befindet. Super!

    Das einzige was mir vielleicht etwas fehlt wäre ein optionaler Alarm wenn die Verbindung von Smartphone zu Schlüsselfinder verloren wird, vielleicht kommt das aber noch mal mit einem Update.

    Fazit

    Der Tile Proist ein hervorragender Schlüsselfinder. Abseits vielleicht einer 100%igen Wasserdichtigkeit wüsste ich nicht was ich am Tile Pro verbessern oder verändern würde!

    Dieser ist sehr nah der Perfektion, besser kann ein Schlüsselfinder einfach nicht mehr werden.

    Der Tile Pro ist qualitativ gut gebaut, besitzt eine sehr hohe Reichweite und sieht auch noch schick aus. Die Tile App ist weiterhin der Goldstandard, wenn es um Schlüsselfinder geht, gerade aufgrund der Community Suche.

    Auch die normale Suche funktioniert dank sehr hoher Bluetooth Reichweite und lautem Lautsprecher schnell, zügig und problemlos.

    Quelle: Techtest

     
  • Funfiles 18:40 am 12. February 2019 Permalink | Antwort  

    Formel 1 zurück bei Sky! Saison 2019 und 2020 live 

    Es wird wieder laut: Sky holt die Formel 1 zurück und zeigt die komplette Saison 2019 und 2020 live. Alle wichtigen Infos gibt’s hier im Überblick.

    Sky Sport F1 überträgt ab März wieder die Formel 1. Bei uns bekommst Du alle Trainings, alle Qualifyings und alle Rennen ohne Werbeunterbrechung live und in HD!

    Sky Q Kunden genießen alle 21 Grand-Prix sogar in bester UHD/4k-Qualität.

    Sky Abonnenten können mit dem Sky Sport Paket sowohl im klassischen linearen Fernsehen als auch per Streaming mit Sky Go immer und überall live dabei sein, wenn Sebastian Vettel, Lewis Hamilton und Co. die Motoren aufheulen lassen.

    Zudem können Formel-1-Fans, die noch kein Sky Abonnement haben, die Königsklasse des Motorsports über den Streaming-Service Sky Ticket auch ohne lange Vertragsbindung live verfolgen.

    Los geht es am 15. März mit den ersten Freien Trainings in Australien (Melbourne). Das erste Rennen steigt am Sonntag (17.03.) um 06:10 Uhr deutscher Zeit.

    Quelle: Sky Sport

     
  • Funfiles 14:05 am 5. February 2019 Permalink | Antwort  

    NFL 100 Spot 

    Im September 2019 beginnt die 100. Spielzeit der National Football League und wann kann man das Jubiläum besser bewerben, als in einem Werbespot beim Super Bowl. Zu sehen ist eine eskalierende Menge bei einer Gala voller aktiver und ehemaliger NFL-Stars.

    Der Spot startet mit einer Rede des NFL-Commissioners Roger Goodell, der bereits seit 2006 in Amt und Würden ist. Die Ansprache ist aber Marshawn Lynch, dem Running Back von den Oakland Raiders, zu langweilig – er will sich schon einmal an der Torte bedienen.

    Der goldene Ball, der sich auf der Torte befindet, fällt dadurch zu Boden. Das zieht natürlich Aufmerksamkeit bei der gesamten Gesellschaft auf sich, die Spieler schauen sich gegenseitig an, ehe die ersten Akteure auf den Ball zulaufen. Es kommt zu einem wilden Gemenge, bei dem unter anderem Peyton Manning, Odell Beckman Jr. und Todd Gurley zu sehen sind.

    Auch Legenden wie Jim Brown, der von 1956 bis 1966 für die Cleveland Browns spielte, und der vierfache Super-Bowl-Champion Joe Montana treten in der NFL-Werbung auf. Es gibt Tacklings, präzise Würfe und durch den Raum fliegende Kellner.

    Für ein Highlight sorgt Tom Brady, der Baker Mayfield von den Cleveland Browns kurzerhand seine Super-Bowl-Ringe gibt, damit er selbst mitmischen kann – inzwischen hat der Quarterback ja sechs davon. Die einzige weibliche Spielerin in dem Werbespot ist die erst 15-jährige Samantha Gordon.

     
  • Funfiles 12:28 am 30. January 2019 Permalink | Antwort  

    Fernseher ganz ohne GIS? So geht es! 

    Die GIS ist eines der derzeit am stärksten polarisierenden Themen in Österreich. Gleichzeitig boomen TV-Geräte, für die man die Gebühr nicht bezahlen muss.

    Wer einen Fernseher hat, muss die GIS bezahlen? Falsch! Die GIS sagt: „Grundsätzlich gilt: Wenn Sie Geräte besitzen, die Rundfunktechnologien verwenden, handelt es sich um Rundfunk­empfangs­einrichtungen. Diese sind melde- und gebührenpflichtig. Unabhängig davon, wie oft Sie die Geräte einschalten und welche Programme Sie hören oder sehen.“

    Im Detail ist die Situation etwas skurril: Habe ich ein TV-Gerät daheim stehen und schaue nicht ORF, muss ich zahlen. Habe ich ein TV-Gerät und kann die ORF-Programme aber gar nicht empfangen (ohne CI-Modul oder ORF-DIGITAL-SAT-Karte), muss ich ebenfalls zahlen. Es geht nämlich darum, dass die Geräte „prinzipiell empfangsbereit“ wären, egal ob man sie nutzt oder nicht.

    Die GIS-Regelung im Detail bezieht sich allerdings nicht konkret auf ein Fernsehgerät, sondern auf eine „Rundfunkempfangseinrichtung“. Und hier liegt der Fall vor, dass man sehr wohl einen Fernseher besitzen kann, ohne in die GIS-Pflicht zu fallen. Allerdings darf der Fernseher über keinen Tuner und Antennenanschluss verfügen. Somit wäre er nicht „empfangsbereit“. Egal welche Programme – auch den ORF – man dann rein internetbasiert konsumiert, entfällt die GIS-Pflicht.

    Im Kern sind solche TV-Geräte nichts anderes als große Monitore mit allen Anschlüssen eines normalen Fernsehers, nur ohne Sat-/Kabel-Anschluss. Sie eignen sich vor allem für Personen, die sowieso kein Rundfunkprogramm konsumieren und lieber Netflix, Prime oder Fernsehprogramme über die angebotenen Apps und sonstwo streamen. In Österreich boomt dieser Markt. Und es gibt zwei Wege, zu einem solchen Gerät zu kommen.

    Wer bereits einen Fernseher besitzt, kann sich in einer Fachwerkstätte den Tuner ausbauen lassen, um aus der GIS-Pflicht zu kommen. Dabei gibt es aber ein paar Hindernisse: Zum einen verliert man, falls noch vorhanden, die Garantie auf das Gerät. Zum anderen sind manche Geräte so wenig modular, dass sich Tuner nicht einfach entfernen lassen. Hier sollte man Rücksprache mit der Werkstätte halten, denn nicht bei jedem Gerät lässt sich das machen.

    Wichtig hierbei: der Ausbau muss von der Werkstätte schriftlich bestätigt werden, denn die GIS verlangt einen Beweis für den Ausbau. Kosten: 100 bis 200 Euro. Rund 300 Euro spart man sich im Jahr ohne GIS.

    Wer noch keinen Fernseher hat, der kann gleich einen ohne Tuner kaufen. Dafür gibt es derzeit zwei große Anbieter in Österreich. Vorreiter ist das Unternehmen „NoGIS„, das 32- bis 65-Zoll-Geräte um 279 bis 899 Euro online und in den Shops in Wels und Wien anbietet. Ein weiterer Anbieter ist Pop-Tech in Niederösterreich mit Geräten zwischen 32 und 75 Zoll zwischen 399 und 2.499 Euro.

    Quelle: Heute

     
  • Funfiles 15:26 am 28. January 2019 Permalink | Antwort  

    Alexa spricht auf allen Echos im Haus – dank neuer Routinen-Funktion: Ankündigungen 

    Wer die Routinen von Amazons Alexa nutzt, der kann sich ab sofort über eine neue Funktion freuen: Ankündigungen.So langsam aber sicher, kommen wir der lange erwarteten Funktion näher, dass TTS – also Text to Speech – über die Amazon Echo Geräte möglich ist.
    Mit der neuen Funktion „Ankündigungen“ in den Alexa Routinen, lässt sich die Amazon Dame nun zumindest dazu bewegen, benutzerdefinierte Sätze auf den Echos abzuspielen.

    Aber Moment mal. dass geht doch schon lange mit der Funktion „Alexa sagt“. Nun, nicht ganz. Bei dieser Funktion sagt Alexa einen zuvor definierten Satz nur auf einem Gerät. Und zwar auf dem getriggerten Echo.
    Ich hatte bisher die Routine „gute Nacht“ so gehandhabt, das ich dem Amazon Echo im Schlafzimmer diesen Satz entgegen geworfen habe.
    Danach wurde der Alarm scharf gestellt, die Lichter im Haus gehen aus und das Smart Home nimmt den Modus „schlafend“ ein. Als Bestätigung sagte der Echo im Schlafzimmer den Satz:

    Gute Nacht, ich sage homee bescheid, dass du schlafen gehst“.

    Mit der neuen Funktion Ankündigung, wird nun auf allen Echos im Haus angesagt, das der Alarm scharf geschaltet wurde.
    Das sollte zukünftig verhindern, dass jemand bei scharfen Alarm die Haustür öffnet, um vielleicht nochmal mit dem Hund rauszugehen.

    Ein weiteres Beispiel im Alltag wäre, eine Routine über den Amazon Echo in der Küche zu triggern, worauf Alexa dann über alle anderen Echos im Haus die Familie zum Essen zusammen ruft.

    Wo findet man die neue Funktion:

    Ganz einfach: Dafür in der Amazon Alexa Smartphone App auf Routinen gehen. Unter Aktionen wählt man „Nachrichten“ aus.
    Hier kann man nun entscheiden, ob eine Benachrichtigung via Push versendet werden soll, oder eben eine Ankündigung auf den Amazon Echos abgespielt wird.
    Möchte man nicht, dass es auf allen Echos abgespielt wird, können auch nur die gewünschten Geräte per „Häkchen“ angewählt werden.

    Wer passende Hardware hat, welche dazu genutzt werden kann um eine Routine auszulösen – beispielsweise einen Tür/Fensterkontakt, kann diese natürlich mit der neuen Funktion verknüpfen.
    Wird eine Tür geöffnet könnte Alexa über alle Echos „warnen“.

    „Hey Max, hier wird sich nicht rausgeschlichen“ 😉

    Quelle: Siio

     
  • Funfiles 12:25 am 28. January 2019 Permalink | Antwort  

    Magine stellt TV-Streaming-Dienst in Deutschland ein 

    Der TV-Streaming-Dienst „Magine TV“ stellt Ende Februar sein Angebot für Web-TV in Deutschland ein. Zattoo übernimmt per 28. Januar 2019 das B2C-Geschäft von Magine TV Germany. Den 150.000 aktiven Magine-Abonnenten werde angeboten zu Zattoo zu wechseln. Magine werde sich auf das weltweite B2B-Geschäft von MaginePro konzentrieren, dem Anbieter von Video Streaming Plattformen und umfassenden Video-Streaming-Lösungen für Websites und Content Provider, teilte das Unternehmen mit.

    Die derzeit  zahlenden Abonnenten bei Magine TV werden ein kostenloses zwei monatiges Testabo des Paketes „Zattoo PREMIUM“ erhalten, teilte der TV Streaming Anbieter Zattoo mit. Die Magine TV für ein ganzes Jahr abonniert hatten, werden einen Ausgleich für den ab März 2019 nicht erbrachten Service erhalten. Der Magine TV-Kundendienst bleibt bis zum 28. Februar 2019 über die bekannten Kanäle erreichbar.

    Magine TV sei hierfür eine Partnerschaft mit einem der führenden TV-Streaming-Anbieter in Europa eingegangen, damit die Nutzer von Magine TV auch weiterhin ihr TV Programm übers Internet streamen können, hieß es.

    „Magine begann als Anbieter von Web-TV für Endkunden, verfolgt aber seit einiger Zeit die Strategie, in erster Linie ein Business-to-Business-Anbieter zu sein“, sagt Kamal Bherwani, Chairman von Magine. „Entsprechend haben wir uns nun entschieden, nicht länger auf mehrere Geschäftsmodelle zu setzen, sondern uns auf unsere B2B-Strategie zu fokussieren. Infolgedessen verkaufen wir unser B2C-Geschäft an unseren renommierten Mitbewerber und heutigen Partner Zattoo. Wir danken allen Nutzern von Magine TV ganz herzlich für ihre Treue. Bei Zattoo sind unsere Nutzer in guten Händen und können wie gewohnt hochwertiges Fernsehen mit einer Vielzahl von TV-Kanälen streamen.“

    MaginePro ist ein erfolgreicher, erfahrener und etablierter Anbieter von Video Streaming Plattformen. „MaginePro bietet die Technologie von Magine als skalierbare und kostengünstige Videointegration für Websites, die eine hochwertige Videolösung wünschen“, fährt Kamal Bherwani fort. „Wir bieten alles, von der technischen Plattform bis hin zum vollständig verwalteten End-to-End-OTT-Service, für lineares Live-TV-Streaming sowie für Video-on-Demand-Inhalte.“

    Zattoo ist ein Schweizer Unternehmen, das eine zeitgemäße Alternative zum Kabelfernsehen bietet. Die Nutzer konsumieren Fernsehen auf Smart TVs oder über Streaming-Geräte, beispielsweise Amazon Fire und Apple TV. Sie können Zattoo auch auf mobilen internetfähigen Geräten wie Smartphones oder Tablets einsetzen und zeitversetzt fernsehen. Zattoo agiert in Deutschland und der Schweiz unter einer eigenen Marke. Das Unternehmen bietet seine Lösung auch Partnern wie 1&1 und TV Spielfilm in Deutschland, Europa und den USA an, deren Kunden den Zattoo-Service unter der Partnermarke nutzen.

    Der cloudbasierte Over-the-top-Dienst Magine TV wurde im März 2013 in Schweden gegründet, ist in Deutschland seit April 2014 für den Endkonsumenten verfügbar und bietet ein qualitativ hochwertiges Angebot mit allen in Deutschland relevanten Free-TV-Sendern und vielen Pay-TV-Sendern in HD an.

    Quelle: Infosat

     
  • Funfiles 22:53 am 27. January 2019 Permalink | Antwort  

    Mehr Radio für Österreich – Digitalradio DAB+ startet national 

    Nach dem Start des regionalen DAB+ Netzbetriebes für die Ostregion Österreichs im April 2018, star- tet das DAB+ Netz mit mehr österreichweiten Radioangeboten nun am 28. Mai 2019 und somit eine neue Ära des Hörfunks in Österreich. Der ORS comm GmbH & Co KG (ORS) wurde am 2. August 2018 die Zulassung für den Betrieb der bundesweiten Multiplex-Plattform für digitalen terrestrischen Hörfunk im Standard DAB+ (MUX I) für die Dauer von 10 Jahren erteilt. Innerhalb der nächsten drei Jahre sollen zunächst die Landeshauptstädte und wichtige Verkehrswege versorgt werden, bei einer geplanten Gesamtabdeckung von rund 83 Prozent der österreichischen Bevölkerung. Derzeit können die Hörerinnen und Hörer auf UKW ein limitiertes, österreichweites Programmangebot auf UKW empfangen – das ändert sich nun zum Start um weitere 9 bundesweit empfangbare Radiostationen auf DAB+: Neben Klassik Radio, Radio Energy und Radio 88.6, die bereits jetzt lokal analog-terrestrisch zu hören sind, werden zunächst Rock Antenne, Radio Maxima, Technikum ONE, Arabella Plus, Radio Maria und ERF Plus auf DAB+ national On-Air gehen und so neuen Radioprogramme für Österreich anbieten. Weitere Radioangebote werden folgen.

    • Sendestart am 28. Mai 2019
    • Neue Radioprogramme für ganz Österreich
    • Netzausbau in drei Phasen von Wien, Oberösterreich und Steiermark nach Vorarlberg
    • Handel gerüstet mit großer Radiovielfalt in den Regalen in Webshops
    • EU Parlament beschließt Digitalradio-Pflicht für Neuwagen
    • Alles zu Digitalradio DAB+ auf dabplus.at

    Quelle: Dabplus

     
  • Funfiles 16:36 am 11. January 2019 Permalink  

    Der Telekom Cup live als SAT.1 UHD-Event auf UHD1 

    Winterpause? Von wegen! Am 13. Januar 2019 sorgt der traditionelle „Telekom Cup“ für Fußballfeeling.

    Diesmal im Düsseldorfer Stadion. Mit am Start sind neben Gastgeber Fortuna Düsseldorf Seriensieger FC Bayern München, Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC. SAT.1 zeigt das Fußballhighlight um den 1. Titel des Jahres erstmals auch als brillantes UHD-TV Event auf UHD1. Damit können sich alle Fußballfans mit einem UHD-Fernseher und einem HD+ Modul, HD+ UHD-Receiver oder HD+ TVkey auf einen besonders scharfen Fernsehnachmittag freuen. Und das ohne weitere Zusatzkosten.

    Kurz vor Beginn der Rückrunde der Saison 2018/19 wird der Telekom Cup in dieser starken Besetzung damit einmal mehr zu einer echten Standortbestimmung. Denn auch wenn es Mitte Januar noch recht frostig ist, steht bei den Fußballern die heiße Phase kurz bevor. Wer kann es Januar 2019 sportlich mit dem Branchenprimus aufnehmen? Gibt es einen Überraschungssieger? Diese Fragen klären sich am 13. Januar ab 12:45 Uhr auf UHD1 sowie auf SAT.1 HD.

    Quelle: HD+

     
  • Funfiles 9:54 am 4. December 2018 Permalink | Antwort  

    Apple Music kommt in den USA auf Amazons Echo-Lautsprecher 

    Apples Musikstreaming-Dienst wird Mitte Dezember auch auf vernetzten Echo-Lautsprechern des Konkurrenten Amazon verfügbar sein – allerdings zunächst nur in den USA. Weitere Länder sollen im kommenden Jahr folgen, wie Amazon am Freitag mitteilte. Dazu, um welche Länder es dabei geht, wurden allerdings keine Angaben gemacht.

    Die beiden Unternehmen sind Rivalen im Geschäft mit smarten Lautsprechern. Amazons Echo-Geräte mit der Sprachassistentin Alexa sind der Marktführer, während Apple mit dem HomePod und seiner Siri-Software auf Aufholjagd ist. Der Vorstoß auf die populären Echo-Lautsprecher verbessert für Apple die Position im Wettbewerb der Streaming-Dienste: Marktführer Spotify war bereits auf Amazon-Geräten verfügbar. Apple Music ist derzeit die Nummer zwei im Markt mit über 50 Millionen zahlenden Kunden, während Spotify zuletzt auf 87 Millionen Abo-Kunden und 109 Millionen Nutzer der kostenlosen Version kam.

    In den USA kommt Apple Music nun in der dritten Dezemberwoche auf die Echo-Geräte. Unklar blieb zunächst, ob dort auch der volle Funktionsumfang der Bedienung per Siri auf dem HomePod verfügbar sein wird.

     

    Quelle: Infosat

     
  • Funfiles 9:56 am 17. November 2018 Permalink | Antwort  

    Sky beginnt SD-Abschaltung auf Astra 19,2° Ost 

    Der Pay-TV Anbieter Sky hat mit der Abschaltung der TV-Sender im herkömmlichen SD-Format begonnen. Auf den von der Abschaltung betroffenen Sendern wird auf die Abschaltung hingewiesen. Wie InfoDigital exklusiv am 31. Oktober berichtete, beginnt Sky als erster TV-Anbieter in Deutschland mit der Abschaltung von Sendern in herkömmlicher Bildauflösung (SD) im Satellitenbereich.

    Von der Abschaltung betroffen sind die Programme 13th Street, Beate Uhse TV, Discovery Channel, Disney Cinemagic, Disney Junior, Fox Serie, National Geographic Channel, National Geographic Wild, SKY 1 SD, Sky Atlantic SD, Spiegel Geschichte, Syfy, TNT Film, TNT Serie. Zudem wurde die Verbreitung des zeitversetzten Senders Sky 1 +1 HD eingestellt.

    Sky schaltet im Gegenzug die HD-Programme für seine Abonnenten ohne Aufpreis frei, wie InfoDigital von Verbreitungspartnern erfahren hat, die von der Umstellung betroffen sind. Auf dem ehemaligen Programmplatz der abgeschalteten Sender wird über das EPG auf den künftigen Sendeplatz in HD-Qualität für Sky-Receiver hingewiesen.

    Die SD-Abschaltung erfolgt im Rahmen einer größeren Transponder-Neuordnung von Sky am 29. November auf dem Satellitensystem Astra (19,2° Ost), über das der Pay-TV-Veranstalter Satelliten-Direktempfänger und Verbreitungspartner versorgt, etwa Kabelgesellschaften und IPTV-Anbieter, der Kunden ebenfalls von der Umstellung betroffen sind. Sky spart dadurch zwei Transponder ein.

     

    Quelle: Infosat

     
  • Funfiles 16:32 am 1. November 2018 Permalink | Antwort  

    SD-Abschaltung: Sky gewährt allen Kunden HD-Empfang 

    Der Pay-TV-Sender Sky will sich sukzessive von der SD-Verbreitung verabschieden und seinen Kunden fortan die HD-Kanäle ohne Aufpreis freischalten. Im Zuge dessen wird die Verbreitung der Sender Sky 1+1 HD und Blue Movie HD eingestellt.

    Sky will sich in Zukunft auf die Verbreitung seiner Sender in HD-Qualität konzentieren. Wie das Unternehmen gegenüber DWDL.de bestätigte, sollen die HD-Sender ihre entsprechenden SD-Varianten sukzessive ersetzen. Das gilt nach Angaben von Sky für den Satellitenbereich und das Kabelnetz, mit Ausnahme von Unitymedia und Vodafone. Über die entsprechenden Details sollen die Kunden rechtzeitig informier

    Klar ist, dass sowohl Neukunden als auch bestehende Kunden des Starter-Pakets in den kommenden Wochen bis zu 17 weitere HD-Sender ohne zusätzliche Kosten freigeschaltet bekommen. Sky selbst spricht von einer „HD-Offensive“, die die Kanäle TNT Serie, Disney Junior, FOX, National Geographic, NatGeo Wild Discovery Channel, 13th Street, Syfy, Spiegel Geschichte, Sky 1 und Beate Uhse TV umfasst. Komplett neu hinzukommen außerdem E! Entertainment, Eurosport 1, Sky Arts, TNT Comedy, History und Universal TV in HD.

    Darüber hinaus werden alle Kunden des Cinema-Pakets fortan sowohl TNT Film HD als auch Disney Cinemagic HD stets inklusive bekommen. Gleichzeitig spart sich Sky jedoch die Verbreitung des Timeshift-Senders Sky 1+1 HD, der die Inhalte von Sky 1 stets mit einer Stunde Verzögerung verbreitet hatte. Hier verweist man auf die „umfangreiche Auswahl der Sky-1-Serien“ via Sky On Demand und Sky Go sowie die vor einigen Monaten eingeführte Restart-Funktion über die Sky-Q-Receiver.

    Veränderungen kommen auf Sky-Kunden auch hinsichtlich der Abrufdienste zu: So sollen die Sky-Select-Inhalte in HD demnächst ausschließlich über den Sky Store angeboten werden. Die Select-Kanäle 1 bis 9 sowie das Select-Portal seien von den Neuerungen aber nicht betroffen, erklärte Sky. Und auch den Erotik-Kanal Blue Movie HD spart sich Sky in Zukunft – hier setzt man künftig die bei Sky Q verfügbare 18+-App, über die die entsprechenden Inhalte abrufbar sein sollen.

    Nach Angaben von „Info Sat“ soll die SD-Abschaltung im Rahmen einer größeren Transponder-Neuordnung am 29. November bei Astra erfolgen. Hierüber werden aktuell nicht nur die Satelliten-Kunden versorgt, sondern auch Verbreitungspartner im Bereich Kabel und IPTV. Durch den Schritt spart sich Sky dem Bericht zufolge zwei Transponder. Unklar ist noch, was der Bezahlsender mit der frei gewordenen Bandbreite macht.

    Quelle: DWDL

     
  • Funfiles 14:18 am 24. October 2018 Permalink | Antwort  

    MMORPG Bless startet kostenlos auf Steam 

    Das Asia-MMORPG Bless Online verlässt heute den Early Access und erscheint für alle Spieler kostenlos als Free-To-Play Version auf Steam. Wer sollte sich das MMORPG anschauen?

    Nach einer fünfmonatigen Early Access-Phase auf Steam haben ab heute alle Spieler die Möglichkeit kostenlos in Bless Online reinzuschnuppern.

    Was können Spieler von Bless erwarten?

    Bless ist ein klassisches MMORPG, dass Ihr sowohl mit einem Tab Target-, als auch mit einem Action-Kampfsystem spielen könnt. Es warten die gewohnten „Töte X hiervon“ oder „Bring Y dorthin“ Quests auf Euch.

    Bless setzt auf klar definierte Klassen: In Bless Online habt Ihr die Wahl zwischen aktuell 6 verschiedenen Klassen. Dabei hat jede Klasse eine mehr oder weniger definierte Aufgabe in einer Gruppe. Der Paladin ist zum Beispiel ein sehr guter Heiler, wohingegen der Berserker gut austeilen kann.

    Gruppen setzen sich in Dungeons meistens aus einem Heiler, einem Tank und zwei Damage-Dealern zusammen.

    Features des MMOs: Damit Euer Charakter auch etwas in Bless zu tun hat, gibt es viele verschiedene Aufgaben, denen Ihr Euch widmen könnt.

    • In Bless Online warten zahlreiche Dungeons auf Euch, die Ihr erkunden könnt. Um Euch die Suche zu vereinfachen, gibt es ein Gruppenfinder-Tool. Wobei viele Gruppen einfach im Chat nach Mitspielern fragen.
    • Bless ist ein PvP-MMO. Sobald Ihr das Schutzgebiet Eurer Fraktion verlasst, könnt Ihr von feindlichen Spielern jederzeit angegriffen und getötet werden. Es gibt im Spiel ein Item, das PvP für einige Zeit verhindert.
    • Neben dem offenen PvP könnt Ihr Euch auch in verschiedenen PvP-Modi mit anderen Spielern messen. Der Peninsular War ist ein Schlachtfeld für 30 Spieler. Daneben gibt es noch eine Arena und Gilden-PvP.
    • Bless Online gibt Euch die Möglichkeit viele Monster zu zähmen und sie als Pet oder Reittier in Eure Sammlung aufzunehmen. Zum Release gab es über 660 verschiedene Monster zum Sammeln. Zum F2P-Launch soll es für zurückkehrende Spieler ein besonderes fliegendes Mount geben.

    Was ist neu mit dem Release von Bless?

    Vor dem Launch erhielt Bless Online ein Update, welches das Maximallevel der Spieler von 45 auf 50 anhob. Außerdem wurde das Endgame um einen neuen Raubzug für 10 Spieler erweitert.

    Zum Release wird man Bless Online endlich auf Deutsch spielen können. Bisher mussten Spieler grundlegende Englischkenntnisse mitbringen, um das Asia-MMO zu spielen.

    Wer sollte sich Bless Online anschauen?

    Wenn Ihr Bless zum Release gespielt habt und dann aufgehört habt, lohnt sich ein erneuter Blick in das MMO. Neowiz hat in den letzten 5 Monaten an Bless Online gearbeitet, neue Inhalte implementiert und die Performance verbessert.

    Ein klassisches AAA-MMO: Doch auch Spieler, die noch keinen Blick auf das MMO werfen konnten, sollten einen Blick riskieren. Bless ist besonders für Spieler interessant, die mal wieder ein klassisches MMO spielen wollen. Im Spiel erwartet Euch die Holy Trinity und Ihr seid auf Gruppen in PvP- und PvE-Inhalten angewiesen.

    Erwartet aber kein so actionreiches Kampfsystem, wie es Spiele wie Tera oder Black Desert bieten. Das Kampfsystem von Bless Online ist relativ langsam.

    Quelle: MeinMMO

     
  • Funfiles 11:50 am 6. October 2018 Permalink | Antwort  

    Sky holt sich die Premier League von DAZN zurück 

    Der Pay-TV-Sender Sky bringt sich im Rennen um den internationalen Fußball wieder in eine besser Position. Sky hat sich die exklusiven Live-Übertragungsrechte an der englischen Fußball-Premier-League für  Deutschland und Österreich gesichert. Die für drei Jahre abgeschlossene Vereinbarung gilt ab der Saison 2019/20.

    Laut Sky-Angaben sollen Zusammenfassungen und Spielszenen der englischen Liga künftig im Free-TV auf Sky Sport News sowie frei empfangbar auf skysportaustria.at zu sehen sein. Für die laufende Spielzeit liegen die Premier-League-Rechte noch beim Streamingdienst DAZN. Soll heißen: Marko Arnautovic und Co. wären ab der nächsten Saison – im Gegensatz zu jetzt – auch wieder über Satellit und Kabel empfangbar; allerdings nur mit Sky-Abo. DAZN kommentierte das so: „Wir machen’s kurz: Der Verlust der Premier League Rechte an @SkyDeutschland schmerzt uns wirklich sehr.“

    Quelle: SKY

     
  • Funfiles 10:02 am 4. October 2018 Permalink | Antwort  

    Amazon: Neuer FireTV Stick kann 4K, HDR und Dolby Atmos 

    Erst vor kurzem hat Amazon jede Menge neue Hardware rund um seine digitale Assistentin Alexa vorgestellt, und doch gibt es nun schon wieder eine Produktankündigung: Mit dem Fire TV Stick 4K bringt das Unternehmen eine neue Generation seines Streaming Sticks.

    Das zentrale Merkmal verrät dabei schon der Name: Der neue Fire TV Stick unterstützt jetzt die die Wiedergabe von 4K-Inhalten. Doch damit nicht genug, gibt es hier jetzt auch Support für Dolby Atmos sowie HDR-Support nach sowohl HDR10+ als auch Dolby Vision. Hardware Die nötige Performance soll ein mit 1,7 GHz getakteter Quadcore-Prozessor liefern.

    Dieser verspricht im Vergleich zu früheren Hardwaregenerationen auch schnellere Ladezeiten und eine gesteigerte Bildqualität. Darüberhinaus verspricht Amazon Verbesserungen bei der Empfangsqualität. Um dies zu erreichen, hat man sowohl einen leistungsfähigeren WLAN-Chip verbaut als auch eine neue Antennentechnologie verwendet. Ebenfalls neu gestaltet wurde die zugehörige Fernbedienung mit Alexa-Support. Diese bietet nun eigene An/Aus-Schalter sowie Buttons für die Veränderung der Lautstärke.

    Der Fire TV Stick bietet Zugriff auf zahlreich Videoquellen, von Amazon Prime und Netflix bis zu den Mediatheken vieler Sender. Die größte Lücke stellt hier das Fehlen von direktem Youtube-Support dar, was sich aus einem bereits länger schwelenden Konflikt zwischen Amazon und Google ergibt. Amazon versucht dies zu umschiffen, indem man gleich zwei Browser mitliefert, über die sich dann die Youtube-Webseite aufrufen lässt. Wer parallel auch noch einen Amazon Echo besitzt, kann Inhalte via Sprachbefehl an den Fernseher schicken Der Fire TV Stick 4K soll am 14. November auf den Markt kommen, der Preis liegt bei rund 60 Euro.

     

     
c
Neuen Beitrag erstellen
j
nächster Beitrag/nächster Kommentar
k
vorheriger Beitrag/vorheriger Kommentar
r
Antwort
e
Bearbeiten
o
zeige/verstecke Kommentare
t
Zum Anfang gehen
l
zum Login
h
Zeige/Verberge Hilfe
Shift + ESC
Abbrechen