Subverse: Porno-Parodie mit Ähnlichkeiten zu Mass Effect der neueste Kickstarter-Hit

Subverse

Kickstarter hat einen neuen Videospiel-Senkrechtstarter hervorgebracht. Das Erotik-Rollenspiel Subverse konnte mit anzüglichem Setting und freizügigen Charakteren bereits die Marke von einer Million US-Dollar knacken. Die Kickstarter-Kampagne läuft derzeit noch. Den Safe-For-Work-Trailer zum Spiel finden Sie im Anschluss an die News.

In Subverse ist man der Kapitän eines Raumschiffs namens Mary Celeste, reist durch den Weltraum und stellt eine Crew zusammenstellen, die aus Waifus besteht – zum Beispiel aus einem „illegalen Sexbot“, einer abtrünnigen Ärztin, einer Cyber-Kriminellen und anderen Figuren mit ausgeprägten sekundären Geschlechtsmerkmalen und/oder Tentakeln. Romantische bis explizite Beziehungen zu den Waifus sind augenscheinlich mehr als gewollt. Studio FOW bzw. FOW Interactive hatte in der Vergangenheit übrigens animierte Pornofilmchen mit Videospielcharakteren von zweifelhafter Qualität produziert.

Das Rollenspiel Subverse schlägt derzeit hohe Wellen auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Die kürzlich gestartete Kickstarter-Kampagne konnte innerhalb nur weniger Tage bereits den Meilenstein von einer Million US-Dollar zusammentragen. Doch wie konnten die Entwickler von Studio FOW das erreichen? Natürlich mit freizügigen Charakteren und lasziven Posen.

Die Geschichte und die Präsentation des Rollenspiels Subverse mag den ein oder anderen zunächst an Biowares RPG-Reihe Mass Effect erinnern. Der Spieler schlüpft in die Rolle des Kapitäns des Raumschiffs Mary Celeste und muss bei seiner Weltraum-Tour eine schlagkräftige Crew zusammenstellen. So sollen dann auch Kämpfe im Weltraum und taktische Scharmützel auf Planetenoberflächen an der Tagesordnung stehen.

Die schlagkräftigsten Argumente für manche Spieler dürften hingegen aber freilich die aufreizenden Charaktere sein. Bei den weiblichen Figuren wackeln die Oberweiten, die Röcke sind knapp und die lasziven Posen sitzen. Das dafür verantwortliche Studio FOW hat damit Erfahrung – schließlich hat es sich auf Erotikspiele spezialisiert. So war die Marke von einer Million US-Dollar schnell erreicht, obwohl ursprünglich nur etwa 115.000 US-Dollar angepeilt waren. Die Kickstarter-Kampagne läuft noch bis zum 2. Mai 2019. Den nicht ganz so anzüglichen Trailer (SFW) finden Sie direkt im Anschluss.

Quelle: Kickstarter